Hände am Bau: streichelzart statt rau

Hände am Bau: streichelzart statt rau
Foto: Roland Riethmüller

Männer und Frauen, die handwerklich tätig sind, kennen das unschöne bis schmerzhafte Problem: Stark beanspruchte, spröde Hände. Herkömmliche Handcremes machen die Sache oft noch schlimmer, dagegen können Naturprodukte bei der Handpflege wahre Wunder wirken. Die Herstellung ist denkbar einfach.

Das Zauberwort für eine wirksame Handcreme heisst rückfettende Substanzen. Denn Haut, die oft mit Spänen, kalter Luft, Lacken oder Lösungsmitteln in Berührung kommt, trocknet aus und wird rissig. Mit einigen simplen Zutaten lässt sich eine herrlich pflegende und duftende Kokos-Handcreme selbst kreieren.
Benötigt werden:

  • 150 g Bio-Kokosöl
  • 100 g Bienenwachs
  • 20 g Sheabutter (gibt es günstig im Afro-Shop)
  • 50 ml Bio Mandelöl aus dem Reformhaus
  • 2 EL Speisestärke

Das Besondere an dieser Creme ist, dass sie keine Wasserphase hat - bedeutet, Emulgatoren oder Konservierungsmittel werden nicht benötigt. Zunächst werden das Kokosöl und die Vaseline zusammen mit der Sheabutter und dem Mandelöl im Wasserbad erhitzt. Sobald eine flüssige Mischung entstanden ist, wird die Speisestärke zugegeben und mit den anderen Zutaten mit einem Handrührer vermengt. Die Mischung muss abkühlen und wird dabei immer fester. Schließlich ist eine feste, aber cremige Konsistenz erreicht. Noch einmal umrühren. Wer mag, kann auch sein ätherisches Lieblingsduftöl wie etwa Lavendel oder Vanille dazugeben. Anschließend wird die Creme in einen sauberen Tiegel oder ein Glas mit Schraubverschluss gefüllt. Die selbstgemachte Handcreme ist etwa drei Monate lang haltbar.

Honig heilt kleine Wunden im Nu

Um Hornhaut, Schwielen und andere unschöne Hautstellen an den Händen zu bearbeiten, ist ein gutes Peeling ein Muss. Besonders heilsam ist für angegriffene Hände eine Mischung auf der Basis von Honig und Salz. Vor allem Salz aus dem Toten Meer enthält viele Mineralien wie Calcium und Magnesium und unterstützt die Haut bei der Selbstregeneration. Honig heilt Risse und Abschürfungen in kurzer Zeit und wirkt antiseptisch. Für ein selbstgemachtes Peeling braucht es:

  • 4 Esslöffel Salz, am Besten aus dem Toten Meer
  • 2 Esslöffel flüssiger Honig
  • 3 Esslöffel natives Olivenöl

Das Olivenöl schützt die Haut zusätzlich vor dem Austrocknen und macht sie streichelzart und glatt. Einfach alle Zutaten miteinander vermengen und in ein trockenes Gefäß mit Deckel füllen. Die Mischung sollte regelmäßig in die Hände einmassiert und danach mit viel lauwarmem Wasser abgespült werden.

Mehr Freude auf dem Bau mit gepflegten Händen

Wer es ausprobiert, wird es bald merken: Gepflegte Hände sehen nicht nur besser aus, mit einer gesunden Haut arbeitet es sich auch besser. Niemand muss unter schwieligen "Arbeiterhänden" leiden, denn es gibt viele Hilfsmittel für schöne Hände, die sich unkompliziert selbst herstellen lassen. Sowohl die Creme als auch das Peeling sind übrigens auch prima geeignet, um spröde Lippen zart zu pflegen.