LED Leuchten und Glühlampenverbot

Heike Stopp | 06.02.2011 Bild zu: LED Leuchten und Glühlampenverbot
Bildquelle: Lampenbirne, Pixelio, Rita Köhler

Die LED Leuchten sind mittlerweile immer mehr im Kommen, nicht zuletzt auch durch das EU Verbot der Glühbirne. Der Aufbau von so einer LED Leuchtdiode ist kurz zu beschreiben: Sie entspricht einer pn-Halbleiterdiode und aufgrund dessen besitzen die LEDs die gleichen Eigenschaften wie diese pn-Halbleiterdioden. Der Hauptunterschied ist in dem Halbleitermaterial der LED Leuchte anzumerken. Das Ausgangsmaterial für LEDs ist nämlich ein sog. III-V-Halbleiter, welches meist eine Galliumverbindung ist.

 

Anders als die normalen herkömmlichen Glühlampen sind die Leuchtdioden keine thermischen Strahler. In einem sehr begrenzten Bereich ermitteln diese Licht in einem Spektralbereich. Das Licht ist hierbei nahezu monochrom. Aus diesem Grund sind sie beim Einsatz als Signallicht sehr effizient, wenn man sie mit anderen Lichtquellen vergleicht. Das Glühlampenverbot ist seit dem 1. September 2009 aktiv und seitdem dürfen keine mattierten Lampen, mit Ausnahme der Energieklasse A, mehr in den Handel gebracht werden.

 

Der Hauptgrund für dieses Verbot ist, dass hierdurch der Energieverbrauch immens gesenkt werden soll, da diese alten Glühlampen im Vergleich zu modernen Lampen zu viel Strom verbrauchen. Für die Umwelt hat das auch einen riesen Vorteil, denn somit kann 1/3 der Energie eingespart werden. LED Leuchten sind hier also eine ideale Alternative, wenn es um die gleiche Leuchtkraft geht. Auch hier ist die Technik mittlerweile schon sehr weit.