Rost – der Feind vieler Balkongeländer

Heike Stopp Bild zu: Rost – der Feind vieler Balkongeländer
Doris Collier, Pixelio (Rostiges Detail)

Jeder, der einen Balkon mit Metallgeländer hat, kennt das Problem mit dem Rost! Vor allem nach den Wintermonaten kommt der unliebsame Begleiter wieder zum Vorschein und frisst sich mehr und mehr in die unterschiedlichen Teile des Geländers. In diesem Fall ist es wichtig, schnell und richtig gegen den Rost vorzugehen.

Spätestens im Frühjahr oder Sommer sollte man das gesamte Geländer auf Rostschäden kontrollieren. Vor allem Nieten und Ecken sind besonders anfällig für Rost. Um dem Rost den Kampf anzusagen, sind keine großen Fachkenntnisse notwendig. Man sollte sich aber vorab einige Hilfsmittel und Werkzeuge nach Hause holen. So benötigt man zum Beispiel ein relativ grobes Schleifpapier, mit welchem man lose Metallteile und grobe Rostschäden abtragen kann.

Hilfreich ist auch eine Drahtbürste, die man in jedem Baumarkt kaufen kann. Wer besonders große Flächen zu bearbeiten hat, sollte sich vielleicht einen Winkelschleifer zulegen. Dieser kann auch stundenweise beim Baumarkt ausgeliehen werden. Nachdem sämtliche Unebenheiten abgeschliffen wurden, kommt der Rostumwandler zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Präparat, welches den Rost nach dem Auftragen in eine Schutzschicht umwandelt. Diese kann auch gleich als Grundierung verwendet werden.

Hat man den Umwandler überall aufgebracht, sollte man einige Stunden warten, bis dieser vollständig eingezogen und angetrocknet ist. Erst dann sollte man mit dem Lackieren beginnen. Beim Lack gibt es unterschiedliche Produkte. Am besten sind Lacke auf Epoxidharz-Basis. Etwas günstiger und auch sehr gut sind Kunstharzlacke. Diese findet man in den unterschiedlichsten Farben und Mengen. Auch die Preise sind natürlich von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch.