Sanft und effektiv das Auto waschen

Frank Kessler | 29.06.2020 Sanft und effektiv das Auto waschen
Foto: BettinaF / pixelio.de

Steht ein Fahrzeug einmal unbenutzt längere Zeit herum, kann sich Schmutz daran hartnäckig festsetzen. Dann ist es an der Zeit, das Auto zu waschen. Denn Pollen, Straßenstaub und Vogelkot setzen dem Lack teilweise erheblich zu. Es stellt sich also die Frage, wie eine sanfte Reinigung bei gleichzeitiger hoher Effizienz zu bewerkstelligen ist.

Gerade im Frühjahr verdreckt der Blütenstaub die Fahrzeuge. Eine sichtliche Staubschicht bedeckt Scheiben und Karosserie. Besonders aggressiv für die Lackierung sind zudem die Exkremente von Vögeln. Trocknen diese zu lange ein, lassen sie sich nur schwer entfernen. Während viele Fahrzeughalter der Meinung sind, dass Waschstraßen jegliche Verschmutzung entfernen können, erteilen die Experten des ADAC wirkungsvolle Tipps, um das Auto zu waschen.

Achtung bei Reinigungsmitteln und Co.

Es ist wichtig, einen Wagen zügig von Verschmutzung zu reinigen, bevor sich der Dreck buchstäblich in den Lack brennt. Insekten sind beim Auto waschen eine regelrechte Herausforderung für Fahrzeughalter. Es bedarf spezieller Reinigungsmittel, um eine Chance gegen derartige Verschmutzung zu haben. Allerdings sind scharfe Haushaltsreiniger, wie beispielsweise Fettlöser, absolut ungeeignet für die Wagenreinigung. Vielmehr sollten spezielle Reiniger aus dem KFZ-Zubehör-Handel verwendet werden. Nur so können sich Autobesitzer sicher sein, dass sie den Lack nicht irreparabel schädigen. Natürlich hat auch ein herkömmlicher Küchenschwamm nichts bei der Fahrzeugreinigung zu suchen. Er würde den Lack lediglich verkratzen.

Auf die Vorbehandlung kommt es an

Wer keinen Wert auf Handarbeit bei der Wagenpflege legt, kann natürlich auf eine Waschhalle zurückgreifen. Trotzdem muss ein wenig Vorarbeit geleistet werden. Um das Auto zu waschen und dabei auch sauber zu bekommen, ist es wichtig die Verschmutzung vorher mit Reinigungsmittel einzusprühen. Dann muss der erste Dreck mittels Schwämmen oder Hochdrucklanzen abgewaschen werden. Wenn im Haushalt keine Hochdruckgeräte vorhanden sind, empfiehlt sich dafür eine SB-Waschbox, die häufig einer Waschstraße vorgelagert sind. Nutzer sollten darauf erpicht sein, den richtigen Abstand von 30 cm zwischen Hochdruckdüse und Auto zu wahren, um Lackschäden bei der Wäsche zu vermeiden.

At the Carwash

Nach der eben beschriebenen Vorwäsche kann das Fahrzeug einer maschinellen Reinigung unterzogen werden. Es schadet sicher nicht, letzte Insektenreste vorher noch einmal einzuweichen. In den meisten Waschhallen oder -straßen wird in diversen Waschprogrammen eine Lackversiegelung mittels Hartwachs angeboten. Diese schützt ein Auto vor Umwelteinflüssen und sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Verbliebene Wassertröpfchen sollten nach der Trocknung mit einem weichen Tuch abgewischt werden, damit sie keine Flecken hinterlassen.

Die Nacharbeiten nicht vergessen

Gerne wird vergessen, dass auch die Scheibenwischer pflegebedürftig sind. Allzu schnell lagert sich auf der Gummierung Staub ab, der die Effektivität der Wischerblätter beeinträchtigt und die Scheiben erneut verschmutzt. Der ADAC erinnert deshalb daran, auch dieses wichtige Instrument der Fahrzeugsicherheit nicht außer Acht zu lassen, wenn Fahrer ihr Auto waschen wollen. Ein wenig Wasser und handelsübliches Spülmittel wirken dabei Wunder. Diese werden auf ein weiches Tuch gegeben, und die Wischerblätter können so problemlos und vorsichtig gereinigt werden.

Autopflege-Produkte direkt online kaufen
z.B. Microfaser-Autowaschhandschuh und AutoShampoo bei Amazon