Sonnenschutz im Auto – immer wieder zur Sommerzeit ein heißes Thema

Heike Stopp | 05.07.2010 Bild zu: Sonnenschutz im Auto – immer wieder zur Sommerzeit ein heißes Thema
Sonnenschutz im Auto (Quelle: http://www.sonnenschutz-tipps.de/auto-sonnenschutz/)

Jeder, der Kinder oder Tiere hat, die auf dem Rücksitz mitfahren, kennt das Problem: Es ist Sommerzeit, eindeutig zu heiß für viele und im Auto steht die Hitze, weil durch die Fenster die pralle Sonne scheint. Das ist nicht nur unerträglich, sondern auch gesundheitsschädlich.

Kurbelt man die Fenster herunter, wird es zum Teil oftmals zu laut, aber noch viel gefährlicher ist es, sich durch den direkten Luftzug, zu erkälten. Ein Schiebedach wäre die richtige Lösung, aber das hat nicht jeder. Da wird die Autofahrt für alle zu einer Tortour. Somit hat sich im Laufe der Jahre der Sonnenschutz im Auto für die Rückfenster bewährt. Aber dabei gibt es enorme Unterschiede.

Die unterschiedlichen Formen vom Sonnenschutz im Auto

Am häufigsten ist der Sonnenschutz mit den Saugnäpfen im Auto vertreten. Entweder ist er mit einem Saugnapf in der Mitte oder mit mehreren an den Rändern ausgestattet. Den Sonnenschutz gibt es in dunkel oder mit lustigen Motiven, was den Kindern gerade gut gefällt. Allerdings können diese mit der Zeit abfallen und müssen dann wieder neu befestigt werden.

Des Weiteren gibt es die Sonnenrollos, die am oberen Rand angebracht werden und entsprechend nach Bedarf heruntergezogen werden können. Diese verfügen ebenfalls über Saugnäpfe, haben also ebenfalls den Nachteil des Abfallens.

Eine gute Lösung bieten Sonnenschutzfolien für das Auto, denn diese sind von geschickten Händen leicht selbst anzubringen. Allerdings sollte man hier die StvO beachten und die Verdunklung nur an den hinteren Scheiben anbringen. Sonst würde die Sicht nach vorn und zu beiden Seiten hin beeinträchtigt, was die Unfallgefahr erhöht. Sonnenschutzfolien bieten nicht nur Schutz vor der gesundheitsschädlichen UV-Strahlung und der Hitze, sondern auch vor Dieben. Hinter verdunkelten Scheiben lassen sich Handtaschen, Geldbörsen usw. nicht so ohne weiteres entdecken.

Die neueste Methode sind die sogenannten Windows-Sox, welche sich bereits im sonnenverwöhnten Australien bewährt haben. Sie werden über den kompletten Türrahmen gezogen und sitzen absolut sicher. Sie blocken nicht nur Wärme, sondern auch noch die UV-Strahlen hervorragend ab, und das Fenster kann zudem bei Bedarf gerne geöffnet werden, denn sie verhindern gleichzeitig Zugluft.

Weitere Informationen und Bestell-Möglichkeit:
http://www.sonnenschutzfolien-shop.de/