Verein gründen – wie geht’s?

Heike Stopp | 09.06.2012 Verein gründen – wie geht’s?
Foto: Timo Klostermeier / pixelio.de

In Deutschland gibt es über 600.000 eingetragene Vereine. Der Inhalt des Vereinlebens ist überall etwas anders, aber die gesetzlichen Grundlagen zur Gründung eines Vereins sind für alle gleich. Wenn erst einmal die Idee geboren wurde, dass sich mehrere Personen mit dem gleichen Interesse zu einem Verein zusammenschließen wollen, dann müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden:

Es müssen der gemeinsame Zweck, sowie die gemeinsame Dauer und der gemeinsame Name klar formuliert werden. Zur Vereinsgründung sind mindestens sieben Personen erforderlich. Bei der Gründerversammlung sind mehrere Faktoren zu beachten, um die erforderlichen Voraussetzungen zu erfüllen. Ganz wichtig ist hierbei die Vereinssatzung.

Eine Vereinssatzung ist das erforderliche Dokument, welches als Basis für die gesamte Vereinsarbeit dient. Es ist im übertragenen Sinn so etwas wie die Vereins-Verfassung.

Der Verein muss auf der Gründungsversammlung durch die ersten Wahlen einen Vorstand erhalten, und ab diesem Zeitpunkt ist für jede Versammlung des Vereins ein Protokoll anzufertigen.

Die Existenz des Vereins muss unabhängig vom Mitglieder-Wechsel sein, denn es ist ein normaler Vorgang, dass Mitglieder ausscheiden, und neue Mitglieder hinzukommen.

Nach Erfüllung aller notwendigen Formalitäten kann dann der Verein zur Eintragung in das Vereinregister angemeldet werden, und nach Eintrag in das Register wird der Verein zum e.V., was eingetragener Verein bedeutet.

Alternativ kann auf eine Eintragung verzichtet werden, und so entsteht ein einfacher Verein bürgerlichen Rechts.