Liebherr Drehbohrgerät LB 16 für den Einsatz auf engen Baustellen

Bild zu: Liebherr Drehbohrgerät LB 16 für den Einsatz auf engen Baustellen
Liebherr / Das neue Drehbohrgerät LB 16 im Einsatz.

Das neue Drehbohrgerät LB 16 ist kompakt dimensioniert und somit für den Einsatz in beengten Umgebungen prädestiniert. Seine minimale Durchfahrts- und Transportbreite beträgt lediglich 2,5 m. Es können alle gängigen Bohrverfahren angewendet werden. Dazu zählt das Kellybohren, Endlosbohren mit Schnecke, Teil- oder Vollverdrängerwerkzeug, Doppelkopfbohren und Bodenmischen.

Für verrohrte Bohrungen kann eine Verrohrungsmaschine für bis zu 1,2 m Durchmesser betrieben werden. Technisch einzigartig ist die stabile Mäkler-Ausführung des LB 16 sowie die äußerst robust gestaltete Kinematik mit großer Systembreite. Damit verfügt dieses Großbohrgerät über eine im Vergleich zu Geräten ähnlicher Größenordnung deutlich höhere Stabilität und Robustheit. Auf diese Weise wurde das LB 16 konstruktiv für schwerste Anforderungen im Praxiseinsatz vorbereitet. Für den Anwender bedeutet dies nicht nur eine höhere Leistungsfähigkeit, sondern auch einen verminderten Verschleiß und damit automatisch eine höhere Lebensdauer des Geräts.

  • Einsatzgewicht 52 t
  • Max. Drehmoment 161 kNm
  • Motorleistung 180 kW
  • Max. Bohrtiefe 34,5 m
  • Max. Bohrdurchmesser 1.500 mm

Ein wesentlicher technischer Vorteil des LB 16 ist das Seilvorschubsystem mit 20 t Rückzugskraft. Damit verfügt der Anwender über ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, selbst unter schwersten Bodenverhältnissen und Einsatzbedingungen. Durch die kompakte Bauform des kleinsten Vertreters der LB-Serie können Grundgerät und Mäkler in einem Stück transportiert werden. Dabei beträgt die Transportlänge nur 15,5 m bei einer Breite von 2,5 m. Durch eine optionale Mäklerfuß-Klappein­richtung lässt sich die Transportlänge weiter auf 13,5 m reduzieren. Dies ermöglicht ein schnelles und unkompliziertes Versetzen des Geräts und damit einen flexiblen Baustelleneinsatz. Das LB 16 bietet zudem die Möglichkeit, die Maschine mit angebautem Bohrantrieb zu transportieren. Auch dabei beträgt die Transportbreite nur 2,5 m, das Transportgewicht liegt dann bei 47,5 t.

Für Arbeiten bei eingeschränkter Höhe kann das LB 16 auf eine kürzere Mäklervariante für 12,5 m Gerätehöhe umgerüstet werden. Beim Einsatz einer 3-fach-Kellystange erreicht die Maschine dabei Bohrtiefen bis zu 16,5 m.

Das Familienunternehmen Liebherr wurde im Jahr 1949 von Hans Liebherr gegründet. Der große Erfolg des ersten mobilen, leicht montierbaren und preisgünstigen Turmdrehkrans bildete das Fundament des Unternehmens. Heute zählt Liebherr zu den größten Baumaschinenherstellern der Welt. Das Familienunternehmen wird in der zweiten Generation von den Geschwistern Isolde Liebherr und Willi Liebherr gemeinsam geleitet.