Genug trinken im Büro und auf der Baustelle

Bild zu: Genug trinken im Büro und auf der Baustelle
Foto: Regina Kaute / pixelio.de

Seit einigen Jahren gehört zu den allgemeinen Arbeitsschutzbestimmungen auch die Arbeitsweise im Sommer, wenn die Beschäftigten bei 30° entweder im Büro sitzen oder auf der Baustelle arbeiten.

Immer wieder fällt auf, dass nicht genügend getrunken wird, dem Körper somit wichtige Elektrolyte fehlen und es zu extremen Kreislaufproblemen kommen kann -  bis hin zu Ohnmachtsanfällen. Leider achten auch noch längst nicht alle Arbeitgeber auf ihre Mitarbeiter, in manchen Fällen ist sogar bekannt, dass sie gerade bei Bauarbeitern nicht für eine geeignete Baustellenunterkunft sorgen, in der es außer einem kleinen Kühlschrank mit Getränken auch eine Waschmöglichkeit gibt, an der sie sich erfrischen können.

Wie kann man genug trinken im Büro und auf der Baustelle?

Wer in der hochsommerlichen Hitze arbeiten muss, sollte auf jeden Fall genügend Getränke am Arbeitsplatz haben. Manche Firmen verhalten sich sehr vorbildlich und sorgen dafür, dass ihre Mitarbeiter immer genügend Getränke zur Verfügung haben. Die besten Getränke für den Hochsommer sind Selterwasser, am besten mit nur wenig bis gar keine Kohlensäure, Apfelschorle oder isotonische Getränke.Ideal ist auch lauwarmer, ungesüßter Tee.

Besonders im Sommer besteht ein erhöhter Flüssigkeitsbedarf durch das Schwitzen, von daher ist eine Menge von etwa drei Liter am Tag unbedingt einzuhalten. Besser ist allerdings, wenn noch mehr getrunken wird. Eiskalte Getränke erfrischen zwar im ersten Moment, aber dadurch wird auch mehr geschwitzt, weil der Körper einen Temperaturausgleich durchführen muss. Deshalb ist es besser, Getränke, die bei Zimmertemperatur gelagert werden oder nur leicht gekühlte Getränke zu sich zu nehmen.