Ist die klassische Rollenverteilung noch zeitgemäß?

Putzen, segovax, piselio

 

Diese Frage kann niemand mit einem klaren Ja oder einem klaren Nein beantworten, da dies eine Ansichtssache von jedem Einzelnen ist, und außerdem jede Situation zu diesem Thema anders gestaltet ist.

 

Erst einmal muss klargestellt werden, was unter einer klassischen Rollenverteilung verstanden werden soll. Männer gehen auf Arbeit und abends in die Kneipe – Frauen kriegen die Kinder, versorgen sie, und abends nehmen sie ihr Strickzeug – das wäre eine zu einfache Darstellung und außerdem würde dies Mann und Frau beleidigen.

 

Es ist in Anbetracht der gesamten Wirtschaftssituation, der sozialen Situation, und vieler anderen Einflüsse so manches für die Familien anders geworden. Aus diesen Gründen heraus übernehmen jetzt auch Männer öfters so manche Aufgaben, die früher von den Frauen ausgeführt wurden. Das beste Beispiel ist die Kinderbetreuung. Frauen dagegen wenden sich öfters handwerklichen Arbeiten im Haushalt zu. Es darf aber nicht vergessen werden, dass oft Zeitprobleme die Rollenverteilung beeinflussen.

 

Obwohl das Wort „Rollenverteilung“ eh eine Abwertung für eine Familie darstellt, denn in einer ganz normalen Familie werden die Aufgaben so verteilt, wie sie für die Familie am günstigsten sind. Da ist es heute nicht unnormal, dass die Frau das Essen kocht, und der Mann sich um die Autoreparatur kümmert. Das ist nicht Rollenverteilung – sondern Arbeitsteilung, und keiner nimmt daran Anstoß.