Stiftung gründen

Susann von Wolfersdorff, pixelio

 

Grundsätzlich ist eine Stiftung eine positive Sache, da der Stifter mit Hilfe von Vermögen einen Zweck verfolgt, welcher durch die Stiftung die erforderliche rechtliche Form erhält. Somit können sich dann die Begünstigten auf Dauer über die Erträge freuen.

 

Dazu sind aber einige Vorentscheidungen erforderlich. Um ein optimales Umsetzen der Stiftungsidee zu gewährleisten, muss über Zweck und Form der vorgesehen Stiftung entschieden werden, wobei natürlich die Aspekte Recht und Steuer beachtet werden müssen.

Wenn der Stiftungszweck einmal festgelegt ist, dann ist er nach der Gründung bindend, und deshalb sollte sich Inhalt und Formulierung genau überlegt werden.

 

Wer die Stiftung ins Leben rufen will, sollte also genau wissen, für wen die Stiftung bestimmt ist. Die Idee der Stiftung ist natürlich für alle weiteren Schritte die Grundlage. Jetzt gilt es, sich kundig zu machen, wie andere Stiftungen formuliert und organisiert sind. Das hat nichts mit geistigem Diebstahl zu tun, sondern es ist eine Wissenserweiterung zur Gründung einer Stiftung. Auch das Fahrrad wurde nicht zum zweiten Mal erfunden. Wenn dann Klarheit über alles herrscht, kann das Konzept für Inhalt und Organisation in der Satzung verankert werden.

 

Es ist auch empfehlenswert, sich bei eventuellen Unklarheiten nach einer Begleitung umzusehen, die mit ihrem Wissen entscheidende Fehler verhindert. Im Internet sind solche Helfer zu finden, und diese können besonders beim Start einer Stiftung von großem Nutzen sein.