Baukonjunktur

Sanierung Gebäudebestand - Renovierungswelle zur Baukonjunktur

Die EU-Kommission hat die sogenannte Renovierungswelle vorgestellt. Diese Mitteilung soll dazu dienen, die Quote für die Sanierung im Gebäudebereich zu verdoppeln. Europaweit muss es gelingen, durch mehr Sanierung im Gebäudebestand für einen wirtschaftlichen Aufschwung zu sorgen. Besonders die Baubranche ist in der Krise stabil und kann zum Konjunkturmotor werden. mehr

Bauwirtschaft erholt sich: weniger Umsatzeinbruch als erwartet

Die Deutsche Bauwirtschaft rechnet aktuell für das laufende Jahr 2020 mit einem deutlich geringeren Negativeinfluss der Pandemie auf ihre Umsätze als noch im April. Laut einer aktuellen Untersuchung gingen die befragte Bauunternehmen im April noch mit Umsatzverlusten von minus 20 Prozent aus. In einer aktuelleren Umfrage lag der erwartete Rückgang aber nur noch bei minus 0,9 Prozent.

mehr

Wirtschaftsbau im Abwärtstrend - Baukonjunktur unter Druck

Im Juli 2020 hat sich die Baunachfrage verringert. Besonders betroffen war dabei der Straßenbau. Trotzdem bleibt die Bauwirtschaft die Stütze der gesamten Wirtschaft. Denn die vom Statistische Bundesamt veröffentlichten Zahlen zeigen, dass zwar das Umsatzniveau im Juli 2020 gegenüber dem Vorjahr gehalten werden konnte. mehr

Mehr Preiskampf im Handwerk durch Corona und Schwarzarbeit

Die aktuelle Corona-Pandemie setzt besonders kleinen und mittelständischen Baubetrieben zu. Eine Steigerung der Bauinvestitionen und die intensive Bekämpfung von Schwarzarbeit ist dringend erforderlich. Zwar ist die Baubranche bis jetzt gut durch die Corona-Krise gekommen, aber die Erwartungen für das Jahr 2021 sind eher gedämpft. mehr

Tiefbau profitiert - Kräftiges Wachstum trotz Corona

Der Umsatz im Tiefbau wird im Jahr 2020 trotz der Corona-Krise weiter wachsen. Das Wachstum verlangsamt sich aber im Vergleich zu dem Spitzenwert von zehn Prozent aus dem Jahr 2019. Laut eines aktuellen Branchenberichts zum Tiefbau profitiert die Bautätigkeit aktuell vom Konjunkturpaket der Bundesregierung und der Prüfung, ob öffentliche Investitionen vorgezogen werden können.

mehr

Flachglasbranche kämpft mit Umsatzrückgang

Auch die deutschen Glashersteller werden die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Marktanalyse. Demnach muss auch die Flachglasbranche mit einem Umsatzrückgang rechnen. Bisher hatte die Baubranche die Auswirkungen der Pandemie kaum zu spüren bekommen. mehr

Verhaltene Baukonjunktur - Baugewerbe erwartet weiteren Rückgang

Angesichts der Corona-Krise ist die Stimmung der Bauwirtschaft zunehmend verhalten. Das ergab eine Umfrage unter Bauunternehmen im Baugewerbe zur aktuelle Baukonjunktur. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren schlagen sich die Produktionsentwicklung und die Nachfrage nicht auf die Bautätigkeit nieder. Die Geräteauslastung ist zwar stabil, doch die Vorjahreswerte werden deutlich verfehlt. mehr

Deutsche Bauwirtschaft plant derzeit keinen Stellenabbau

Laut Daten des Statistischen Bundesamts ist die Gesamtwirtschaft in Deutschland stark von der Corona-Pandemie betroffen. Umfragen deuten sogar darauf hin, dass sich die deutsche Wirtschaft bereits in einer Rezession befindet. Trotzdem haben die schlechten Aussichten noch kein Anlass für einen Stellenabbau im Baugewerbe gegeben. mehr

Bauwirtschaft besorgt - trotz Zustimmung für Konjunkturpaket

Der Eingriff der Bundesregierung in das Konjunkturgeschehen zur Bewältigung der Corona-Krise wird von fast allen Seiten der Bauwirtschaft begrüßt. Investitionen sind demnach ein wichtiger Impuls zur Wiederbelebung der Wirtschaft. Aber dennoch wird das kürzlich beschlossene Konjunkturpaket nicht ganz ohne Sorge gesehen. mehr

Baukonjunktur eingetrübt - Ende vom Bauboom?

Für das zweite Halbjahr erwartet das Baugewerbe einen deutlichen Nachfragerückgang. Trotz der guten Umsatzzahlen in den ersten zwei Monaten des Jahres kann die gute Prognose nicht aufrechterhalten werden. Mit einem Umsatzplus ist kaum noch zu rechnen. Erste Warnsignale für die Baukonjunktur gibt es bereits. So waren erste Auswirkungen der Pandemie im März auf den Baustellen schon zu spüren.

mehr

Verlust in zweistelliger Höhe - Elektrohandwerk schwächelt

Noch im Frühjahr herrschte bei der vom Elektrohandwerk durchgeführten Frühjahrsbefragung großer Optimismus. Doch die Situation hat sich deutlich verändert, denn mittlerweile wirkt sich die Corona-Krise auch sehr stark auf die Baukonjunktur im Elektrohandwerk aus. Der Verlust bewegt sich schon jetzt in zweistelliger Prozent-Höhe. mehr

Schwache Baukonjunktur - SHK-Branche mit deutlichem Rückgang

Mittlerweile macht sich die Corona-Pandemie ziemlich deutlich im Bezug auf die Baukonjunktur bemerkbar. Das zeigt sich auch in der SHK-Branche. 82 Prozent der SHK-Betriebe, die für eine aktuelle Erhebung befragt wurden, erwarteten demnach einen Geschäftsrückgang. Mitte März waren es erst 50 Prozent. mehr

Bauwirtschaft in Rezession - Coronavirus verstärkt Abschwung

Die Rezession durch den Coronavirus wird Bauvorhaben im Nichtwohnungsbau deutlich stärker treffen als im Wohnungsbau. Das prognostizieren Marktforscher im Baubereich auf Basis des aktuellen Baumarktberichts. Beim Bau von Mehrfamilienhäusern halten die Spezialisten bereits im kommenden Jahr sogar einen erneuten Aufschwung für möglich. mehr

Allgemeine Wirtschaftslage im Handwerk kippt

Auch wenn die Corona-Krise die Situation zunehmend verändert, so ist das Handwerk immer noch eine wichtige Stütze der Konjunktur. Doch obwohl die Umsätze im Handwerk angestiegen sind, erfolgt der Anstieg nicht mehr so dynamisch wie in den vergangenen Jahren. mehr

Mehrheit e-Handwerke hat 2-monatige Auftragsreichweite

Die Auftragsbücher der e-Handwerke sind laut einer aktuellen Umfrage gut gefüllt. Aufgrund der sehr positiven Baukonjunktur sind auch die Zukunftsaussichten für Elektrohandwerke momentan besonders gut. Trotzdem besteht auch Sorge durch einen weiterhin wachsenden Bedarf an Fachkräften. Dazu gehören insbesondere Gesellen und Obermonteure. mehr

Die Baukonjunktur in Europa verlangsamt sich

In den kommenden Jahren wird der Bau in Europa langsamer wachsen als bisher. Trotzdem bleiben die Rahmenbedingungen in der Baubranche günstig. Es gibt jedoch auch Hemmnisse, die landesspezifisch auftreten. In den Niederlanden beispielsweise wurden aufgrund eines Gerichtsurteils keine Baugenehmigungen mehr erteilt. mehr

Baukonjunktur deutlich besser als deutsche Gesamtkonjunktur

Die Bauwirtschaft ist nach wie vor die Stütze der Konjunktur in Deutschland. Der wichtigste Bereich dabei ist nach wie vor der Wohnungsbau, der auch weiterhin floriert. Von den derzeit günstigen Rahmenbedingungen profitiert jedoch auch der Neubau. Und auch der Bereich Sanierung konnte zulegen. mehr

Parkett verliert gegen Kunststoffböden

Der Absatz von Parkett ist von Januar bis September 2019 leicht gesunken. Doch trotz ebenfalls sinkender Anzahl von Herstellern ist der Umsatz im gleichen Zeitraum weniger stark gesunken. Das ergab eine interne Erhebung der Parkettindustrie. Negativ wirkt sich nach wie vor der ungebrochene Trend zu Kunststoffböden aus. mehr

Talfahrt bei Baugenehmigungen setzt sich weiter fort

Die Baugenehmigungen im Wohnungsmarkt sind weiterhin rückläufig. Die Zunahme der Regulierungen hat den Investitionen stark geschadet. Die anhaltende Diskussion über den Mietendeckel sei ebenfalls dafür mitverantwortlich, klagt die Bauindustrie bei der Bekanntgabe der aktuellen Zahlen vom Statistischen Bundesamt. Statt zu investieren, treten die Investoren vielerorts auf die Bremsen. mehr

Ziegelindustrie zieht Bilanz - Ziegel für bezahlbaren Wohnraum

Für das erste Halbjahr 2019 zieht die Ziegelindustrie eine leicht optimistische Bilanz. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes wuchs die Produktion von Ziegel im ersten Halbjahr, allerdings nicht in jedem Bereich. Die Dachziegelproduktion war leicht rückläufig. Trotzdem sind Ziegelsteine immer noch ein attraktiver Baustoff, der besonders für den bezahlbaren Wohnungsbau notwendig ist.

mehr