Energiewende

Mehr Nachhaltigkeit - Gebäudebestand soll klimaneutral werden

Deutschland hat sich einem hohen Ziel verschrieben. Bis zum Jahr 2050 will das Land klimaneutral sein. Das entsprechende Know-how für einen Gebäudebestand mit mehr Nachhaltigkeit ist durchaus vorhanden. Rund 90 Prozent aller Gebäude in Deutschland entsprechen nicht mehr den aktuellen Energiestandards. mehr

Energiewende: Bauwirtschaft fordert Innovationsschub

Für eine effiziente Energiewende fordern aktuell sieben Unternehmen der Elektro-, Klima- und Solar-Branche einen Innovationsschub für ein dezentrales und vernetztes elektrisches Energiesystem. Aus ihrer Sicht erschließt solch ein Innovationsschub Zukunftsmärkte und schafft Arbeitsplätze in Industrie und Handwerk. mehr

Photovoltaik ohne Förderung - Elektrohandwerk kritisiert EEG

Das Elektrohandwerk kritisiert den Referentenentwurf des EEG 2021 wegen fehlender Anreize zum Weiterbetrieb von Photovoltaik-Anlagen. Hintergrund ist, dass ab dem 1.1.2021 die Förderung entfällt. Zusätzliche Kosten machen eine weitere Nutzung und Einspeisung selbst erzeugten Stroms unattraktiver. mehr

Kupfer im Baugewerbe - deutlichen Anstieg durch Klimawandel

Weltweit verändert sich das Klima. Das hat zur Folge, dass die Wetterbedingungen immer extremer werden. Dadurch steigt auch die Notwendigkeit zum Nachrüsten von Heizungs- und Klimatechnik. Dabei hat wiederum Kupfer eine besondere Bedeutung, da der Rohstoff zunehmend für das klimabezogene Sanieren benötigt wird. Auch bei Hochbauanwendungen spielt kupferhaltiges Material eine wichtige Rolle. mehr

Energiewende mit Wärmepumpen - Deutschland verspielt Chancen

Obwohl die Wärmepumpen-Technologie weltweit auf dem Vormarsch ist, profitieren China, die USA und Japan am meisten davon. In Deutschland ist jedoch das Gegenteil der Fall, denn die staatlichen Steuerlasten beim Strom bremsen den Wärmepumpeneinsatz aus. mehr

Energetische Sanierung ungebremst - Corona ohne Einfluss

Trotz der Corona-Pandemie wollen die Hauseigentümer modernisieren. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Dabei stehen der Klimaschutz und die Fördermittel als Motivation an erster Stelle. Denn grundsätzlich wünschen sich die Verbraucher nach wie vor mehr Energieeffizienz und Energieeinsparung. mehr

Wärmedämmung der Gebäudehülle verbessert Klimabilanz

Kann durch eine gute Wärmedämmung die Klimabilanz verbessert werden? Das Ergebnis einer aktuellen Studie bestätigt, dass auf lange Sicht tatsächlich alle Dämmstoffe Energie und Treibhausgase vermeiden. Das größte ökologische Versäumnis ist eine schlecht gedämmte Gebäudehülle. Die Herstellung von Dämmstoffen benötigt Energie. mehr

Umweltschutz im Handwerk - Baugewerbe sieht Chancen

Für das Handwerk gehört Umweltschutz mittlerweile zum Alltag. Umweltgerechte Maßnahmen setzen die Betriebe zum Teil auf freiwilliger Basis und zum Teil auf gesetzlicher Basis um. Viele Handwerksbetriebe finden jedoch den bürokratischen Aufwand störend. mehr

Klimapaket zeigt Wirkung - Steigende Heizungsmodernisierung

Das Klimapaket hat seine Wirkung auf die Heizungskeller nicht verfehlt. Eine aktuelle Umfrage ergab, dass jeder achte Hauseigentümer in den nächsten zwei Jahren seine Heizungsanlage modernisieren will. Der Grund für diese Entscheidung sind primär Umweltaspekte, doch auch die Kostenersparnis fördert den Wunsch zum Austausch. mehr

Wärmedämmung in Deutschland besser als im Ausland

Gebäudesanierung ist ein wichtiges Thema, das sich durchaus auszahlt. So ist die Wärmedämmung deutscher Häuser besser als die der Nachbarn in Europa. Das geht aus einer aktuellen Studie mit 80.000 Haushalten in Europa hervor. Demzufolge verlieren die Gebäude hierzulande weniger Wärme als in anderen europäischen Ländern. mehr

Höhere Fördermittel für energieeffizientes Bauen und Sanieren

In Zukunft zahlt es sich noch stärker aus, mit energieeffizientes Bauen und Sanieren zum Klimaschutz beizutragen. Denn das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Klimabeschlüsse vom September 2019 umgesetzt und die Fördermittel entsprechend erhöht. mehr

Energetische Sanierung immer noch zu gering

Das Modernisierungsvolumen in Deutschland im Hinblick auf die energetische Sanierung lag im Jahr 2019 bei fast 21 Milliarden Euro. Das ist einerseits erfreulich, andererseits enttäuschend. Denn die energetische Sanierung macht damit nicht einmal ein Fünftel vom Gesamtvolumen aus. mehr

Gebäudedämmung auf Erdölbasis - ist das ökologisch?

Kann es ökologisch sein, ein Haus mit einem Schaumstoff auf Erölbasis zu dämmen? Diese Frage hat eine aktuelle Studie näher beleuchtet und dabei erstaunliche Erkenntnisse zutage gebracht. Denn wer den gesamten Ressourcenkreislauf betrachtet, findet darauf schnell die passende Antwort. mehr

Ohne das Bauhandwerk gibt es keine Energiewende

Momentan kann sich das Bauhandwerk nicht über mangelnde Auftragsbücher beklagen. Das einzige Hindernis ist der Fachkräftemangel. Denn der trägt maßgeblich dazu bei, dass die Energiewende in Deutschland stark bedroht ist. So sehen schließlich gemäß einer aktuellen Umfrage 92 Prozent der befragten Bürger das Handwerk als die treibende Kraft, wenn es um den Klimaschutz geht. mehr

Keine Fördermittel mehr für Modernisierung der Ölheizung

Der neue Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums sieht keine Fördermittel mehr zur Modernisierung einer Ölheizung vor. Das SHK-Handwerk sieht darin eine deutliche Benachteiligung für die Betreiber von über 5,5 Millionen Ölheizungen. Zumindest solange es noch keine anderen wirtschaftlichen Alternativen gäbe, sollte diese förderfähige Technologie auch förderfähig bleiben. mehr

Verbesserter Klimaschutz durch Brennstoffzellenheizung

Einen besseren Klimaschutz verspricht die Brennstoffzellenheizung. Die Bundesregierung plant deshalb eine Förderung beim Heizungstausch. Was dadurch alles möglich ist und wieviel damit eingespart werden kann, diskutierten die Vertreter aus Wirtschaft und Politik auf dem Innovationsforum Wasserstoff und Brennstoffzelle in Frankfurt. mehr

Neues Klimapaket vernichtet Aufträge in Millionenhöhe

Aktuell verzeichnet der Heizungsbau Auftragsstornierungen in dreistelliger Millionenhöhe. Der Grund liegt im neuen Klimapaket der Bundesregierung. Eine Umfrage bei den SHK-Betrieben hat ergeben, dass allein in den vier Wochen nach Bekanntgabe der geplanten Fördermaßnahmen rund ein Drittel der 24.000 Innungsbetriebe im Durchschnitt zwei Auftragsstornierungen zu verzeichnen hatte. mehr

Energieeffizienz ist Top-Motiv für Sanierung

54 Prozent der Hausbesitzer und Vermieter von Wohnimmobilien in Nordrhein-Westfalen möchten in den nächsten drei Jahren in die Modernisierung oder Sanierung ihrer Immobilie investieren. mehr

Steuerliche Abschreibung ohne Bauschäden in Millionenhöhe

Um die steuerliche Abschreibung bei der energetischen Gebäudesanierung gab es in der Vergangenheit immer wieder Ärger. Nun wurde ein dritter Kabinettsbeschluss vorgelegt, mit dem endlich die richtigen Rahmenbedigungen für klimaschonendes Sanieren geschaffen werden sollen. mehr

Steigende Heizkosten erfordern mehr Gebäudesanierung

Im vergangenen Jahr ist der Verbrauch an Heizkosten erneut gestiegen. Das ergab eine aktuelle Studie. Besonders interessant sich die Unterschiede zwischen Ost und West. Die erstmaligen Untersuchungen zum Verbrauch zeigen aber auch, dass die Politik die Gebäudesanierung weiter fördern müsse. Denn seit dem Jahr 2015 ist der Raumwärmebedarf ständig angestiegen. mehr