Energiewende

370.000 kg CO2 sparen durch Bauweise und weniger Emissionen

Das Ergebnis der Bundestagswahl macht deutlich, dass sich die Menschen mehr denn je eine Klimawende wünschen. Auch die Bauwirtschaft kann maßgeblich dazu beitragen. So wird laut einer aktuellen Studie zwischen Prozess- und Nutzungsemissionen unterschieden, die jeweils sehr unterschiedlich stark für das gesamte Emissionsaufkommen verantwortlich sind. mehr

CO2-Ausstoß senken - wie öffentliche Ausschreibungen helfen

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass durch öffentliche Ausschreibungen der CO2-Ausstoß deutlich verringert werden könnte. Bei öffentlichen Projekten spielt der Klimaschutz bislang nur eine untergeordnete Rolle. Dabei könnte der Staat über eine Quote vorgeben, wie hoch der Prozentsatz für eingesetzte "grüne Baustoffe" sein müsste, um niedrige CO2-Werte zu erzielen. mehr

Energieberater als eigenes Berufsbild - Längst überfällig

Der Klimaschutz wird in den kommenden Jahren das gesellschaftliche und wirtschaftliche Thema sein. Dafür werden ausgebildete Energieberaterinnen- und Berater benötigt, die die Klimaschutzmaßnahmen auch in die Tat umsetzen. Doch die heutigen Angebote sind sehr unterschiedlich und es bestehen deutliche Unterschiede im Leistungsangebot. mehr

Energiewende befürwortet, aber nur von Besserverdienern gelebt

Nicht nur die Coronakrise wirkt sich auf die privaten Haushalte aus, sondern auch die Klimaveränderungen. Das Energiebarometer der KfW beweist, dass in den deutschen Haushalten eine große Zustimmung für die Energiewende gibt. Das äußert sich auch dadurch, dass sich die Zahl der Elektroautos in den vergangenen zwei Jahren verdreifacht hat. mehr

Versäumnis der Politik - zu wenig effiziente Gebäudehülle

Die Bundesregierung hat es versäumt, bei den Energiesparzielen die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Das ergab eine aktuelle Umfrage unter Energieberatern. Fest steht, dass es bei der energieeffizienten Modernisierung der Gebäudehülle noch sehr großen Nachholbedarf gibt. mehr

Energieeffizienz im Gebäudesektor - Parteien nahezu einig

Die Bundestagswahl steht bevor und gibt Anlass, nach den Wahlversprechen zu Initiativen im Gebäudesektor zu fragen. Die Antworten zeigen, dass sich die Parteien in Sachen Gebäudeenergie nahezu einig sind. Viele geplante Maßnahmen werden von mehreren Parteien unterstützt. Alle befragten Parteien setzen sich außerdem für eine Reform der Steuern und Abgaben ein. mehr

Trotz Kritik an Holzenergie - Förderung Holzpellets vertretbar

Die Bilder von der Überschwemmungskatastrophe haben gezeigt, welches Ausmaß der Klimawandel hat. Wird nicht entsprechend gegengesteuert, werden wir uns wohl daran gewöhnen müssen. Dabei könnte Holzenergie einen positiven Beitrag leisten. Moderne Brennstoffe wie Holzpellets überzeugen mit Kosteneffizienz und Klimarelevanz. mehr

Dämmung vom Dach - weitere Nachfrage bestätigt Trend

In der Bauwirtschaft geht es immer mehr um die Energiewende. Laut einer aktuellen Studie besteht bei der Dämmung für das Dach eine sehr große Nachfrage. Doch auch bei anderen Trends besteht eine große Nachfrage. Verwunderlich ist nur, dass die Nachfrage nach einer Photovoltaikanlage erstaunlich gering ist. Das Ziel muss es sein, nach der Bundestagswahl mehr Anreize zu schaffen,

mehr

CO2-Einsparung im Gebäude - Deutsche unterschätzen Potenzial

Eine aktuelle Umfrage hat ergeben, dass die Deutschen die CO2-Einsparung falsch einschätzen. Im Rahmen einer repräsentativen Erhebung wurden gefragt, in welchen Bereichen die CO2-Emissionen besonders hoch seien und wo immer noch zu wenig zum Erreichen der Klimaziele eingespart werden würde. Das Ergebnis ist besorgniserregend, denn die meisten Befragten lagen falsch. mehr

Forderung Bauklimageld - mehr Förderung der Energieeffizienz

In allen Wahlprogrammen spielt der klimaneutrale Gebäudebestand eine erhebliche Rolle. Die wichtigsten Voraussetzungen sind demnach der energieeffiziente Neubau und die energetische Gebäudesanierung. Um dieses Ziel zu erreichen, wird nun ein befristetes Bauklimageld für geplante Neubauten und Modernisierungen von Bestandsbauten gefordert. mehr

40 Prozent der Fenster veraltet - Fenstertausch zum Klimaschutz

Der Ausbau Erneuerbarer Energien alleine bringt Deutschland den ambitionierten Klimaschutzzielen nicht näher. Das gelingt nur in Allianz mit der Wärmedämmung. Denn im Gebäudebestand steckt ein riesiges CO2-Einsparpotential. So hat eine aktuelle Studie gerade ergeben, dass die meisten Fenster in Deutschland veraltet sind und saniert werden müssen. mehr

Gebäudesektor fängt Jobs auf - 125.000 neue Stellen am Bau

Während im Bauwesen Fachkräftemangel herrscht, fallen in anderen Wirtschaftsbereichen durch die Pandemie etliche Jobs weg. Eine aktuelle Studie hat untersucht, ob diese durch die Bauwirtschaft aufgefangen werden können. Demnach prognostizieren die Marktforscher tatsächlich, dass im Gebäudesektor rund ein Viertel der freigesetzten Arbeitskräfte eine neue Beschäftigung finden könnten. mehr

Große Unterschiede bei der Dämmung im Gebäudebestand

Klimaschutz kann nur durch eine Energiewende erreicht werden. Das geht nicht ohne die Bereitschaft jedes Einzelnen. Beim Thema Energieeffizienz steht auch der Gebäudebestand im Fokus. Eine entscheidende Rolle spielt auch die Erneuerung von Heizungen und die Dämmung der Gebäudehülle. Doch wie weit ist die energetische Sanierung bisher vorangekommen? mehr

Photovoltaik boomt - Solarstrom mit höchsten Zuwächsen

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland mehr Solardächer installiert, als noch das Jahr zuvor. Das ist die vorläufige Bilanz der Deutschen Solarwirtschaft. Bei keiner anderen Energieform war das Interesse im Jahr 2020 so groß wie bei Photovoltaik. Zum Teil liegt das an dem verstärkten Klimabewusstsein und am Streben der Verbraucher nach mehr Unabhängigkeit. mehr

Kritik EEG-Novelle: Kein Impuls Ausbau Erneuerbarer Energien

Bezüglich der strittigen Punkte zu Photovoltaik, Stromumlage, Smart Meter und Quartiersansatz im Rahmen der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes konnte man sich in der Großen Koalition auf einen Kompromissvorschlag einigen. Damit die EEG-Novelle am 1. Januar 2021 in Kraft treten kann, muss jedoch noch vor Weihnachten darüber abgestimmt und beschlossen werden. mehr

Mehr Rost bei Stahlbeton - Klimawandel gefährdet Betonbau

Der Klimawandel wird zu deutlich erhöhten Korrosionsraten im Betonbau führen. Das ergab eine aktuelle Untersuchung über die zunehmende Rostbildung bei der Betonbewehrung von Betonbauten. So sei davon auszugehen, dass die Beständigkeit von Stahlbeton durch Umwelteinflüsse nachteilig beeinflusst werde. mehr

Zwischen Lob und Kritik - neues Gebäudeenergiegesetz in Kraft

Seit dem ersten November ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es definiert Regeln für die Energieeffizienz sowie die Wärme- und Kälteversorgung von Neubauten und sanierten Bestandsgebäuden. Darüber hinaus organisiert es eine neue Fördermittelvergabe für energieeffizientes Bauen. Neben Lob erntet das Gesetz auch Kritik. mehr

Mehr Nachhaltigkeit - Gebäudebestand soll klimaneutral werden

Deutschland hat sich einem hohen Ziel verschrieben. Bis zum Jahr 2050 will das Land klimaneutral sein. Das entsprechende Know-how für einen Gebäudebestand mit mehr Nachhaltigkeit ist durchaus vorhanden. Rund 90 Prozent aller Gebäude in Deutschland entsprechen nicht mehr den aktuellen Energiestandards. mehr

Energiewende: Bauwirtschaft fordert Innovationsschub

Für eine effiziente Energiewende fordern aktuell sieben Unternehmen der Elektro-, Klima- und Solar-Branche einen Innovationsschub für ein dezentrales und vernetztes elektrisches Energiesystem. Aus ihrer Sicht erschließt solch ein Innovationsschub Zukunftsmärkte und schafft Arbeitsplätze in Industrie und Handwerk. mehr

Photovoltaik ohne Förderung - Elektrohandwerk kritisiert EEG

Das Elektrohandwerk kritisiert den Referentenentwurf des EEG 2021 wegen fehlender Anreize zum Weiterbetrieb von Photovoltaik-Anlagen. Hintergrund ist, dass ab dem 1.1.2021 die Förderung entfällt. Zusätzliche Kosten machen eine weitere Nutzung und Einspeisung selbst erzeugten Stroms unattraktiver. mehr