Meisterpflicht

Rückkehr Meisterpflicht - trotz Freude auch Kritik

Vor 15 Jahren wurde im Rahmen der Novelle der Handwerksordnung die Meisterpflicht für zahlreiche Handwerke aufgehoben. Seit einigen Jahren kämpft das Baugewerbe für eine Wiedereinführung des Großen Befähigungsnachweises. Nun ist der Bundestag der Empfehlung gefolgt und hat die Rückvermeisterung in zwölf Gewerken beschlossen. mehr

Wiedereinführung der Meisterpflicht - erste Lesung im Bundestag

Im Jahr 2004 fand eine Novellierung der Handwerksordnung statt. Doch die darin gestrichene Meisterpflicht für viele Berufe führte nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Im Gegenteil: Die Ausbildungsleistung hatte sich danach drastisch verringert und die Meisterprüfungen waren stark zurückgegangen. mehr

Wiedereinführung der Meisterpflicht steht kurz bevor

Nach 15 Jahren wird in knapp einem Viertel der zuvor zulassungsbefreiten Gewerke die Meisterpflicht wiedereingeführt. Das Baugewerbe begrüßt diese schon lange geforderte Maßnahme und sieht deutliche Vorteile zur Stärkung der dualen Ausbildung, höheren Gewichtung der Fachkräftesicherung und Umsetzung des fairen Wettbewerbs. mehr

Baugewerbe begrüßt Rückkehr zur Meisterpflicht

Die Abschaffung der Meisterpflicht für eine große Anzahl an Handwerksberufen im Jahr 2004 sollte eigentlich die Situation im Handwerk verbessern. Leider führte die Lockerung im Großen und Ganzen zu einem Qualitätsverlust sowie einem deutlichen Rückgang der Ausbildungszahlen. mehr

Würdigung Meistertitel - Gleichwertigkeit bei Berufsbildung

Der Mangel an Fachkräften hält die Bundesrepublik Deutschland fest im Griff. Daher begrüßen es Handwerk und Baugewerbe sehr, dass der Bundestag diese Thematik bei der ersten Lesung des Berufsbildungsmodernisierungsgesetzes weiter fokussiert. Berufsbildung und eine entsprechende Schulungsmaßnahme zum Meister sollen mit diesem Erlass eine höhere Würdigung finden.

mehr

Ausschluss befürwortet Wiedereinführung der Meisterpflicht

Der Meisterbrief sei ein Garant für das erfolgreiche Unternehmertum. Eine überwiegende Mehrheit im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages befürwortet daher in der gestrigen Anhörung die Wiedereinführung der Meisterpflicht. Es stehe außer Frage, dass Qualität und Qualifikation untrennbar miteinander verbunden seien. mehr

Der Meistertitel muss bleiben

Die Bundesregierung war kurz davor, den Meistertitel in "Junior Professional" umzubenennen. Ein aktueller Gesetzentwurf sieht vor, die Begriffe "Bachelor Professional" und "Master Professional" einzuführen. Doch das würde der Berufs des Meisters abgewertet. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde aktuell im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundesrates diskutiert. mehr

Auch FDP stärkt Wiedereinführung der Meisterpflicht

Der Ruf nach Wiedereinführung der Meisterpflicht im Handwerk und Baugewerbe wird immer lautet. Damit soll vor allem die Qualität verbessert und die Zahl der Ausbildungen wieder erhöht werden. Denn beides hat seit der Novellierung der Handwerksordnung vor einiger Zeit erheblich gelitten. Nun bekennt sich auch die FDP zum Meisterbrief und äußert ein klares Ja für die Rückvermeisterung.

mehr

Wiedereinführung Meisterpflicht - Bundesrat gibt grünes Licht

Ende vergangener Woche hat sich der Bundesrat für die Wiedereinführung der Meisterpflicht ausgesprochen. Das soll für die Handwerksberufe gelten, bei denen das verfassungsrechtlich und europarechtskonform möglich sei. Aus dem Baugewerbe ist bereits breite Zustimmung  zu verzeichnen. mehr

Weiteres Ringen um die Meisterpflicht

Noch immer wird um die Meisterpflicht gestritten. Vor 15 Jahren reduzierte die Liberalisierung der Handwerksordnung die Anzahl der meisterpflichtigen Handwerke. Aussagen im Koalitionsvertrag der Großen Koalition deuten aktuell wieder darauf hin, dass die Liberalisierung zum Teil zurückgenommen werden könnte. Gegen diese Pläne sprach sich jüngst die Monopolkommission aus. mehr

Rückvermeisterung könnte Fachkräftemangel verschärfen

Jahrelang hatte sich das Handwerk dafür eingesetzt, in bisher zulassungsfreien Gewerken die Meisterpflicht wieder einzuführen. Nun diskutiert die große Koalition und der Bundestag wieder über dieses Thema. Doch die Auswirkungen und Erfolgsaussichten sind nicht ganz unstrittig. mehr

Meisterbrief - Positive Signale aus dem Bundestag

Der Bundestag befasst sich seit kurzem mit einem ganz besonderen Prüfauftrag. Dabei geht es um die Wiedereinführung des Meisterbriefs. Konkret sollen Vorschläge erarbeitet werden, um eine Rückführung zum Meisterbrief der zulassungsfreien Gewerke der Handwerksordnung herbeizuführen. Das Handwerk und das Baugewerbe begrüßt den Start dieser Arbeitsgruppe. mehr

Baugewerbe begrüßt Bundesratsinitiative zur Meisterpflicht

Die Folgen der Handwerksnovelle aus dem Jahr 2004 haben eine Abwärtsspirale im Baugewerbe in Gang gesetzt, die kaum zu bremsen ist: wirtschaftliche Probleme in den Betrieben, abnehmende Handwerksqualität und vor allem ein dramatischer Rückgang der Ausbildungsleistung hat die Bayerische Staatsregierung nun dazu bewogen, eine Bundesratsinitiative zu starten. mehr

Handwerk besorgt über Rekordanstieg der zulassungsfreien Betriebe

Nach dem ersten Halbjahr 2018 waren bei den Handwerkskammern von Baden-Württemberg insgesamt 133.015 Betriebe eingetragen. Damit wurde zum ersten Mal überhaupt die Schwelle von 133.000 Betrieben überschritten. Allerdings ist davon primär nur das zulassungsfreie Handwerk betroffen, in dem es keine Meisterpflicht gibt. mehr

Meisterpflicht im deutschen Handwerk unerwünscht?

Die Novellierung der Handwerksordnung (HwO) bewirkte, dass für eine Selbstständigkeit in einigen handwerklichen Bereichen nicht mehr zwingend eine berufliche Qualifikation nachgewiesen werden musste. Damit wurde die bisher geltende Meisterpflicht in diesen Gewerken de facto abgeschafft. mehr

Rückkehr zur Meisterpflicht? Bauwirtschaft begrüßt Prüfung

Heftige Diskussionen begleiteten die Abschaffung der Meisterpflicht für 53 Gewerke in Jahr 2004. Die Debatte ist seitdem nicht verstummt und wird auch in der Politik weiter kontrovers geführt. Im neu geschlossenen Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD wird nun eine Prüfung der Wiedereinführung in allen oder ausgewählten Berufen gefordert. mehr

Handwerk dominiert Baugewerbe, doch verliert Bedeutung

Innerhalb der Volkswirtschaft in Deutschland hat das Handwerk schon immer eine besondere Stellung innegehabt. Eine genaue Einordnung war bislang wegen der unterschiedlichen statistischen Daten kaum möglich. Doch eine neue Studie zeigt, dass der Handwerksberuf vor allem im Baugewerbe vertreten ist, insgesamt jedoch deutlich an Bedeutung verloren hat. mehr

Baugewerbe befürchtet Verlust von Handwerksqualität

Die EU-Kommission plant, die Qualitätsstandards in den Handwerksberufen zu senken. So sollen künftige Regulierungen einem Verhältnismäßigkeitstest unterstellt werden. Das Baugewerbe sieht die Qualität der Handwerksleistung und die Ausbildung von Nachwuchskräften in Gefahr und fordert ein Umdenken von der Politik. mehr

Weiterbildung im Bauhandwerk bald kostenlos

Erstmals in Deutschland entscheidet ein Landesparlament, die Meistervorbereitung dem Studium finanziell gleichzustellen. Damit sollen künftig in Niedersachsen keine Lehrgangs- und Prüfungsgebühren für die Meisterausbildung anfallen. Das Bauhandwerk freut sich über das klare Bekenntnis zur dualen Ausbildung in Zeiten des Fachkräftemangels. mehr

Auch SPD befürwortet Meisterpflicht im Baugewerbe

Im Gegensatz zu den vielen zulassungspflichtigen Gewerken im Handwerk dürfen Fliesenlegearbeiten auch ohne Meisterbrief ausgeführt werden. Dies wurde 2004 im Rahmen der Reform der Handwerksordnung festgelegt. Für die Befürworter ist es der freie Wettbewerb, für die Gegner eine Bedrohung der Fachbetriebe und Begünstigung von Scheinselbständigkeit. mehr