Milwaukee M18 Fuel – neue Dimension des Akku-Bohrens

Auch mit dem M18 Fuel setzt Milwaukee wieder einmal Maßstäbe. Der M18 Fuel eröffnet ganz neue Dimensionen des Akku-Bohrens und ist dabei herausragend in den Eigenschaften der Langlebigkeit, der Leistung und der Laufzeit von Akkuwerkzeugen. Der Motor des M18 weist eine bis zu zehnmal längere Lebensdauer auf, die Leistung ist bis zu 25 Prozent erhöht. Hinsichtlich der Akkulaufzeit kann man, im Vergleich zu der bisherigen Milwaukee Lithium-Ionen-Akku-Technologie, sogar eine Steigerung von 50 Prozent für den M18 feststellen.

Für den M18 hat Milwaukee einen neuen bürstenlosen Elektromotor entwickelt und eingesetzt, der für einen maximalen Wirkungsgrad bei geringstem Verschleiß sorgt. Des Weiteren ist durch das Weglassen der Kohlebürsten nicht nur ein wartungsfreier Betrieb über Jahre hinweg sichergestellt, auch ein ruhigerer Lauf und eine geringere Wärmeentwicklung konnte dadurch erzielt werden.

Der M18 bewährt sich insbesondere durch seinen 18 Volt-Redlithium-Ionen-Akkus, die auch unter extremen Bedingungen in ihrer Klasse die jeweils beste Leistung unter Beweis stellen. Durch eine Einzelzellenüberwachung wird eine bestmögliche auf- und Entladung des Akkus sichergestellt. Dies bewirkt wiederum mehr Ladezyklen, eine längere Lebensdauer des Akkus, eine ausgedehntere Laufzeit mit einer Ladung und vor allem auch eine geringere Temperaturempfindlichkeit. Ein problemloser Einsatz der Fuel-Geräte ist bis zu minus 18 Grad Celsius möglich.

Ein Leistungsmanagement ohnegleichen kann die neue Fuel-Serie durch die Redlink Plus-Elektronik vorweisen. Dadurch ist es möglich, dass der Akku mit dem jeweils verwendeten Gerät kommuniziert und dabei ein Leistungsplus von bis zu 25 Prozent bewirkt. Mit Hilfe des Anmeldens des Akkus am Gerät ist ein Reagieren auf die individuellen Einsatzbedingungen gewährleistet. Außerdem verfügt das System über einen einmaligen und praktischen, besonders schnellen Überlastschutz für Akku und Werkzeug. Das bedeutet, dass im Falle der Überlastung des Geräts, beispielsweise durch Schrauben- oder Bohrdurchmesser, ein automatisches Abschalten erfolgt. Die Elektronik übernimmt dann den Reset und das Gerät ist damit umgehend wieder einsatzbereit.

Der Anwender kann derzeit zwischen zwei Ausführungen der M18 Fuel wählen – zwischen einem Bohrschrauber und Schlagbohrschrauber. Beide werden als 1.5 Ah- und 3.0 Ah-Version angeboten. Es ist auch geplant, dass weitere Geräte folgen werden. Ein weiterer Bestandteil des M18 Fuel ist ein neues Universalladegerät. Es ermöglicht die Ladung aller 12-, 14- und 18 Volt-Akkus der Milwaukee Redlithium-Ionen-Serie. Das Laden der Akkus erfolgt in der Reihenfolge des Einschubs. Für 3.0 Ah-Akkus muss man eine 60-minütige Ladezeit einplanen, bei  Ah-Akkus halbiert sich das Ganze auf  Minuten.

Wie immer für Elektrowerkzeuge bei Milwaukee, wird eine dreijährige Garantiezeit gewährt, sofern eine Online-Registrierung vorgenommen wurde. Als Mitglied des kostenlosen Milwaukee Heavy Duty Clubs, erhält man zusätzlich zu den Garantieleistungen einen einjährigen Vollservice, der auch den Austausch von Verschleißteilen beinhaltet.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.