Coronavirus

Fast ohne Auswirkung - Elektrohandwerk trotzt Corona-Krise

Direkt nach dem Lockdown wurde das Elektrohandwerk nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie befragt. Eine neue Umfrage zeigt jetzt, dass die Betriebe besser durch die Krise kommen als zunächst angenommen. Bereits die erste Befragung hatte Anlass zur Hoffnung gegeben. Doch nun ist die Zahl der Innungsbetriebe weiter zurückgegangen, die mit Umsatzrückgängen gerechnet hatten. mehr

Vier Thesen zur Auswirkungen von Corona auf den Hausbau

Wer sich vor der Corona-Krise gewünscht hat, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können, wird jetzt vor eine Zerreißprobe gestellt. Während des Lockdowns hat sich so manche Wohnung in eine Quelle des Stress verwandelt. Jetzt stellt sich die Frage, welche Auswirkungen das für den zukünftigen Hausbau haben wird. mehr

Corona-Krise: Bauwirtschaft mit neuem Arbeitsschutzstandard

Arbeiten während der Corona-Krise haben sich zu einer großen Herausforderung entwickelt So gibt es über klassische Arbeitsschutzmaßnahmen einiges mehr zu beachten. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat deshalb einen neuen SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard zum besseren Schutz der Gesundheit vorgelegt. mehr

Bauunternehmen Hentschke zahlt Sonderbonus als Anerkennung

Die Corona-Pandemie stellt die Menschen vor großen Herausforderungen. Viele von ihnen bewegen sich auf einem schmalen Grad zwischen dem Job, der Familie und den Einschränkungen im täglichen Leben. Trotzdem leisten die Meisten ihr Bestes bei der Arbeit. Nur dadurch kann auf den Baustellen trotz der Krise weiter gearbeitet werden. mehr

Dachdecker leiden kaum unter Corona - Rückgang erst im Herbst

Von der negativen Folgen des Coronavirus sind Dachdecker kaum betroffen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage zu den konkreten Auswirkungen der Corona-Krise. Die meisten Betriebe spüren kaum bis gar keine Auswirkungen durch die Corona-Pandemie. Insgesamt steht das Dachdeckerhandwerk damit immer noch sehr gut dar. mehr

Aufhebung Lockdown - Baubranche mit erstaunlichem Ergebnis

Die Sicherung der Liquidität ist nach dem Lockdown mittelfristig besonders wichtig: Das gaben über 70 Prozent der befragten Unternehmen in einer aktuellen Blitzumfrage an. Mehr als jedes zweite Unternehmen in Deutschland geht davon aus, dass ihr Geschäftsmodell mittel- und langfristig stark von der Krise betroffen sei. mehr

Trotz Corona - BAU 2021 schon zu drei Viertel gebucht

Die Weltleitmesse BAU 2021 stemmt sich erfolgreich gegen die Corona-Pandemie. So sind schon jetzt bereits drei Viertel der Nettofläche fest gebucht. Aktuell wird davon ausgegangen, dass die Messe im nächsten Jahr wieder alle 18 Messehalle in München belegen wird. Unter den Unternehmen, die bereits fest gebucht haben, sind viele langjährige Partner. mehr

Krisensicher! Energieberater trotzen der Corona-Pandemie

Eine aktuelle Umfrage ergab, dass Energieberater trotz der Corona-Krise weiterhin sehr gut ausgelastet sind. Nur ein Fünftel gab bei der Befragung an, im jeweiligen Bundesland Soforthilfen beantragt zu haben. Allerdings bestätigten die Befragten durachaus, dass sich die Corona-Pandemie auf den Arbeitsalltag auswirken würde. mehr

Straßenbau stoppen? Bauindustrie vermutet Corona als Vorwand

Die Bauindustrie in Niedersachsen vermutet, dass manche Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen die Corona-Pandemie instrumentalisieren, um den Straßenbau zu verhindern. Stattdessen fordern sie, Brücken zu sanieren, Schlaglöcher auszubessern oder den maroden Lärmschutz auszutauschen. mehr

Kommunale Haushaltssperren bedrohen die Bauwirtschaft

Durch die Corona-Krise befürchtet die Bauwirtschaft bei kommunalen Projekten einen Nachfrageeinbruch. Die Kommunen stehen aufgrund von Gewerbesteuerausfällen vor Unsicherheiten. Trotzdem können sie sich als wichtigster Auftraggeber im öffentlichen Bau nicht der Verantwortung entziehen. mehr

Kollegenhilfe und Rückkehrer - Bauwirtschaft sucht Fachkräfte

Durch die Corona-Krise sind viele Fachkräfte - auch in der Bauwirtschaft - von Kurzarbeit und Entlassungen betroffen. Gleichzeitig wird auf vielen Baustellen trotz der Pandemie weiter gearbeitet. Während also in einigen Bereichen die wirtschaftliche Perspektive fehlt, herrscht allgemein am Bau immer noch Fachkräftemangel. mehr

Bauwirtschaft durch Corona weniger belastet als Durchschnitt

Die Finanzkraft der deutsche Wirtschaft leidet zunehmend unter der Corona-Krise. Viele Unternehmen erwarten Umsatzrückgänge und haben deshalb Kurzarbeit angemeldet, Investitionen gestoppt und teilweise sogar Fachkräften gekündigt. Aufgrund der Systemrelevanz konnte die Bauwirtschaft weiter arbeiten und steht daher im Vergleich zur Gesamtwirtschaft deutlich besser da. mehr

Baukosten müssen nach Corona-Krise deutlich sinken

Eine solche globale Krise wie in diesen Zeiten erfordert ein deutliches Umdenken und neue Prioritäten am Bau, im Ingenieurwesen und in der Architektur. Die Kosteneinsparung und die Profitabilität am Bau werden an Bedeutung gewinnen. Zusätzlich müssen Energiekosten eingespart werden. mehr

Akuter Personalmangel - Bauverwaltungen bedrohen Bauwirtschaft

Trotz der Corona-Krise ist die Bauwirtschaft immer noch eine wichtige Stütze der Konjunktur. Es gibt reichlich Baustellen, auf denen noch weiter gearbeitet wird. Doch die Bauverwaltungen erteilen aufgrund der aktuellen Situation zurzeit keine Baugenehmigungen mehr. Die Bauwirtschaft fordert daher, dass die Bauämter die Arbeitsprozesse der aktuellen Lage anpassen müssen. mehr

Bauwirtschaft und Corona - so gelingt die Krisenbewältigung

Die Corona-Pandemie hat wirtschaftliche Auswirkungen auf viele Unternehmen. Die Existenz vieler Bauunternehmen steht auf dem Spiel. Schließlich helfen volle Auftragsbücher nicht mehr, wenn die Hersteller mit den Lieferungen nicht nachkommen. Nur mit den geeigneten Maßnahmen kann eine Insolvenz abgewendet werden. Daher ist es jetzt besonders wichtig, in den Krisenmodus zu schalten. mehr

Azubis am Bau nicht durch Corona-Krise benachteiligen

Die Corona-Krise darf die Ausbildung nicht gefährden, fordert das Baugewerbe. Die gesetzliche Regelung zur Vergütung von Azubis sieht vor, dass sie sechs Wochen ihre Vergütung bekommen müssen, auch wenn die Ausbildung nicht stattfindet. Eben das planen einige Arbeitgeber zu ändern. Geht es nach deren Willen, soll bereits am ersten Tag des Ausfalls das Kurzarbeitergeld gezahlt werden. mehr

Corona-Schock begünstigt Digitalisierung am Bau

Die Baubranche ist immer noch sehr analog. Das rächt sich jetzt, denn in Österreich sind seit einigen Wochen viele Großbaustellen verwaist. Das liegt im wesentlichen daran, dass der Branche die notwendigen Unterlagen nur analog vorliegen. Mobiles arbeiten ist mangels Digitalisierung nicht möglich. In Zukunft wird sich das jedoch ändern. mehr

Corona-Krise: Neue Studie zu Auswirkungen auf Bauwirtschaft

Der Coronavirus verändert nicht nur die Politik und die Gesellschaft sondern hat mittlerweile auch wirtschaftliche Auswirkungen auf die Handwerksbetriebe. Eine aktuelle Studie klärt nun die Frage, welche Folgen der Shutdown auf die Handwerksbetriebe hat und wie die Corona-Krise das Handwerk beeinflusst. mehr

Corona-Krise - Entlassungen sind das falsche Signal

Die Corona-Krise führt bei vielen Handwerksbetrieben zu Auftragseinbrüchen. Daher wird eindringlich appelliert, die Fachkräfte zu sichern und keine Entlassungen vorzunehmen. Es sei gerade jetzt in den schwierigen Zeiten sehr wichtig, an einem Strang zu ziehen. Die Beantragung von Kurzarbeitergeld und der Abbau von Überstunden wäre stattdessen angebracht. mehr

Baustellenbetrieb trotz Corona-Krise aufrechterhalten

Die Bauwirtschaft hat trotz der Corona-Krise die notwendigen Kapazitäten, um weiter auf den Baustellen zu arbeiten. Gerade im Bereich der Infrastruktur und Versorgung ist dies besonders wichtig und sollte daher unbedingt aufrechterhalten werden. Trotzdem ist der Gesundheitsschutz zur Reduzierung der Infektionsgefahr von höchster Priorität. mehr