AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz wird 5

Bild zu: AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz wird 5
Foto: jurec / pixelio.de

Am 18.08.2006 trat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft. Dennoch hat es nicht den gewünschten Effekt bringen können. Bereits vor der Einführung des Gesetzes galt die Vielfalt und Bekämpfung von Diskriminierung als selbstverständlich. Immerhin sind es wichtige gesellschaftspolitische Ziele. Damit hat es aber auch keinerlei Notwendigkeit  in den Betrieben. Im Gegenteil, man ist sogar der Meinung, dass es alles nur noch bürokratischer gemacht und erschwert hat.

Das AGG wurde vor fünf Jahren eingeführt, weil man damit verhindern wollte, dass Arbeitnehmer wegen ihrer Herkunft, Weltanschauung, Religion, Behinderung oder anderer diskriminierender Tatsachen benachteiligt werden. Die Einführung des Gesetzes hat allein 1,5 Milliarden Euro gekostet. Auch die jährlichen Ausgaben für Bewerbungs- und Einstellungsverfahren von Arbeitnehmern haben bis zu 150 Millionen Euro gekostet. Alles sollte dem guten Zweck der Gleichbehandlung dienen, dennoch hat es leider nicht wirklich funktioniert.

Zum einen sehen viele Betriebe die Notwendigkeit der Gleichbehandlung auch ohne das AGG, weshalb man auch vorher schon danach lebte, jeden gleich zu behandeln. Die Unternehmen sind vielmehr verärgert darüber, dass durch das Inkrafttreten die Kosten gestiegen und die Prozesse bürokratischer geworden sind. Für sie ist der fünfte Jahrestag des Gesetzes kein Grund zum Feiern. Ihrer Meinung nach diskreditiert es erfolgreiche Beschäftigungschancen geradezu. Denn gerade befristete Arbeitsverhältnisse, insbesondere bei jungen Arbeitnehmern, haben sich als Sprungbrett in die Vollbeschäftigung bewähren können.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.