Wetterextreme sind Weckruf – Mehrheit will grüne Haustechnik

Wetterextreme sind Weckruf - Mehrheit will grüne Haustechnik
Foto: ZVSHK

Die jüngsten Dürre- und Schneerekorde der Vergangenheit sehen 82 Prozent der Bundesbürger als Weckruf. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag eines großen Heizungsherstellers. Geht es nach dem Willen der Bürger, dann würden gerne 80 Prozent der Befragten auf eine klimafreundliche Haustechnik umsteigen, um die Energiewende voran zu bringen. Doch es fehlen die Anreize.

Eine aktuelle Befragung hat auch ergeben, dass 40 Prozent der Meinung sind, dass ihnen bei der Energiewende die Zeit wegläuft. Bei der Umfrage “Energie-Trendmonitor 2019” wurden 1.000 Bürger repräsentativ befragt. Als wichtigsten Teil nennen rund 81 Prozent der Bürger den Heizungskeller. Rund 70 Prozent der Energie, die in privaten Haushalten verbraucht wird, stammt aus klimaschädlicher Heiztechnologie. „Unsere Studie zeigt, dass gut 80 Prozent der Bundesbürger auf klimafreundliche Heiztechnik umsteigen möchten“, sagt Dr. Nicholas Matten, Geschäftsführer des Haus- und Systemtechnikherstellers Stiebel Eltron. „Der Wechsel ist vielen jedoch zu teuer. 72 Prozent der Deutschen fordern verstärkte staatliche Förderung ein.“

Neue Heizsysteme bringen den Erfolg

Die Erfolge beim Klimaschutz mit den neuen Heizsystem im Zusammenhang mit einer Gebäudesanierung können sich durchaus sehen lassen. Im Zeitraum von 1990 bis 2016 sind die Emissionen um rund 31 Prozent zurückgegangen. Diese Erfolgsgeschichte sollte im Wärmemarkt fortgeschrieben werden. Die Bereitschaft der Bürger für eine Wende sollte mit einer staatlichen Förderung unterstützt werden. Die Verbraucher sind aber auch der Meinung, dass die Verursacher von CO2 Emissionen dafür bezahlen müssten. Das wären weitere Anreize für den Klimaschutz.

Klimafreundliche Haustechnik fördert die Energiewende

So macht die Umfrage auch deutlich, dass 78 Prozent der Meinung sind, dass die Verursacher des Ausstoßes von Kohlendioxid zur Kasse gebeten werden sollten. Somit würden grüne Heizungsanlagen attraktiver gemacht werden. 83 Prozent sagten zu diesem Thema, dass die Einnahmen dieser CO2 Abgabe dafür eingesetzt werden sollte, um die energetische Sanierung von Gebäuden zu fördern. Nur durch eine klimafreundliche Haustechnik sei die Energiewende zu schaffen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.