Bauleistungen partnerschaftlich vergeben

Bild zu: Bauleistungen partnerschaftlich vergeben
Foto: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn AG (DB AG) ist einer der größten Bauinvestoren Deutschlands. Das ist seit Jahren so und gerne nutzt das Unternehmen dies auch für die Durchsetzung seiner Interessen. Durch die durchaus dominierende Position als Investor bei Bauprojekten übt die deutsche Bahn AG bei Verhandlungen entsprechend Druck bezüglich der Vertragsbestandteile aus. Dass dieses Verhalten allzu oft alles andere als partnerschaftlich ist, versteht sich von selbst. Aus diesem Grund soll es hier eine Veränderung geben.

Die Deutsche Bahn AG (DB AG), der Hauptverband der deutschen Bauindustrie (HDB) und die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB) möchten die partnerschaftliche Zusammenarbeit hinsichtlich der Vergabe von Bauleistungen ausbauen. Um dies auch offiziell zu fixieren, haben die Verhandlungspartner das Ganze in einer Erklärung festgehalten und diese entsprechend unterzeichnet.

Die gemeinsame Erklärung beinhaltet einen transparenten Wettbewerb bei der Vergabe von Bauleistungen. Im Detail soll das heißen, dass unter Berücksichtigung bestehender Vergaberegeln, die Bauleistungen durch eine eindeutige Leistungsbeschreibung mit einer fairen Risikoverteilung vergeben werden sollten. Dadurch erhoffen sich die Verhandlungspartner zukünftige Infrastrukturprojekte möglichst reibungslos zu bewältigen. Juristische Auseinandersetzungen und dadurch entstehende Zeitverzögerungen im gesamten Ablauf sollen damit vermieden werden. Die Erklärung richtet sich insbesondere an die Deutsche Bahn AG als Auftraggeber, da sie mit einem Investitionsvolumen von jährlich 4,2 Milliarden Euro der größte deutsche Bauinvestor ist.

Neben dem Wunsch, den Vergabeprozess durchsichtiger zu machen und mögliche Rechtsstreitigkeiten zu dezimieren, wünscht man sich auch eine höhere Qualität der beauftragten Arbeiten. Durch ein faireres Miteinander sollte gleichzeitig die technische Innovation und der Qualitätswettbewerb vorangetrieben werden. Wenn die Verhandlungspunkte bei einem anstehenden Infrastrukturprojekt klar und gerecht dargelegt und bewertet werden, sollte sich das automatisch auch auf verbesserte Qualität der auszuführenden Leistungen auswirken.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.