Handwerk leidet unter Energiewende

Bild zu: Handwerk leidet unter Energiewende
Foto: zwiboe / pixelio.de

Die Energiewende ist leider immer noch sehr negativ betrachtet, da augenscheinlich keine wirkliche Verbesserung durch sie erzielt wird. Im Gegenteil – sowohl private Verbraucher, wie auch Unternehmen – werden eher belastet als entlastet. Ganz klar ist, dass die Preise für Strom in den letzten Jahren stark gestiegen sind, und ein Ende ist derzeit nicht in Sicht. Weitere Erhöhungen sind definitiv nicht mehr akzeptabel und lassen an der Sinnhaftigkeit der Energiewende zweifeln.

Zahlen belegen, dass Strom in den letzten zehn Jahren um 60 Prozent teurer geworden ist. Die Umlage zur Finanzierung der Erneuerbaren Energien (EEG) trägt deutlich dazu bei: im Jahr 2002 waren es 0,35 Cent/kWh, derzeit sind es 3,59 Cent/ kWh. Dies entspricht einer Steigerung von 925 Prozent. Solche Zahlen sind nicht länger hinnehmbar, findet auch die Handwerkskammer Halle. Denn inzwischen ist die Schmerzgrenze der Belastung für eine Vielzahl von Verbrauchern und Unternehmen erreicht.

In der Region Halle haben mittlerweile fast alle Handwerksbetriebe unter den hohen Stromkosten zu leiden. Nur für Steuern und staatliche Abgaben auf den Strompreis entstehen den Betrieben hier Abgaben von gut 33 Mio. Euro im Jahr. Auf den durchschnittlichen Handwerksbetrieb gerechnet, bedeutet das eine finanzielle Mehrbelastung von 2.144 Euro jährlich.

Die Handwerkskammer Halle fordert deshalb, die Erhöhung der Stromkosten zu vermeiden. Stattdessen sollten Modelle zur Entlastung kleiner Betriebe entwickelt werden. Es kann nicht sein, dass lediglich große Verbraucher von Energie solche Entlastungen erfahren. Letztlich zahlen schließlich die privaten Konsumenten und kleinen bis mittelständischen Unternehmen die Zeche für die Energiewende. Gerade diese Gruppe kann aber diese Mehrkosten überhaupt nicht entsprechend bewältigen und amortisieren.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.