10 Punkte zu mehr Energieeffizienz bei Energiewende

Bild zu: 10 Punkte zu mehr Energieeffizienz bei Energiewende
Foto: Roland Riethmüller

Die Energiewende ist in aller Munde und sorgt immer wieder für hitzige Diskussionen. Dabei fällt aber auch auf, dass allzu oft nur über die Kompensation des Wegfalls von Atomstrom gesprochen wird. Dass auch eine erhöhte Energieeffizienz maßgeblichen Anteil an einer erfolgreichen Energiewende hat, wird leider immer wieder missachtet. Das Handwerk macht sich deshalb dafür stark, diesen Punkt mehr in den Fokus der Öffentlichkeit und Politik zu bringen. Aus diesem Grund hat man einen 10-Punkte-Plan erarbeitet und kürzlich präsentiert.

Die Energiewende ist eines der wichtigsten Themen, die die Politik umzusetzen hat. Doch wenn man die Energiewende genauer betrachtet, fällt immer wieder auf, dass man sich zumeist nur damit beschäftigt, wie sich der dann nicht mehr genutzte Atomstrom am besten ersetzten lässt. Dabei entsteht der Eindruck, als ob es sich weniger um ein Energiewende, dabei aber mehr um eine Stromwende handelt. Doch vor allem die Energieeffizienz ist eine tragende Säule für eine erfolgreiche Energiewende.

Das Handwerk möchte deutlich machen, wie bedeutend die Energieeffizienz für die Energiewende ist und hat daher einen 10-Punkte-Plan entwickelt, der die nötigen Maßnahmen festhält, die bei der Umsetzung der Energiewende von Bedeutung sind. Dieser Maßnahmenkatalog wurde im ZDH-Ausschuss Wirtschaft, Energie und Umwelt erarbeitet, die Handwerkskammer Oberfranken hat stark daran mitgewirkt. Insgesamt bündelt der 10-Punkte-Plan drei wesentliche Lösungen. Dazu gehört zum einen die Verstärkung und Weiterentwicklung der Anreize für Maßnahmen zu mehr Energieeffizient. Des Weiteren müssen die Hemmnisse für eine höhere Energieeffizienz im Gebäudebereich abgebaut werden und zu guter Letzt die energetische Sanierungsrate erhöht werden.

Der Vorschlagskatalog umfasst im Detail die folgenden Punkte:

  1. Steuerliche Absetzbarkeit von Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz
  2. Langfristiger Ausbau und Vereinfachung der KfW-Förderung
  3. Lockerung der Regularien für anschaffungsnahen Aufwand
  4. Attraktive Modernisierungsumlage
  5. Uneingeschränkte und unbedingte Anwendung des Wissen der Energieberater
  6. Weniger Bürokratie bei den Umsetzern der Effizienzwende
  7. Zusammenlegung von EvEV und EE WärmeG
  8. Erschließung von Energiedienstleistungsmärkten durch kleine und mittlere Handwerksbetriebe
  9. Energieausweis als zuverlässiger Beleg für Energieeffizienz
  10. Keine weiteren Anschluss- und Benutzungszwänge

Der Vorschlagskatalog soll einmal mehr verdeutlichen, welche Punkte die wichtigsten für eine erfolgreiche Energiewende sind. Das Handwerk wünscht sich dabei von der Politik eine höhere Sensibilität. Würde die Politik dieses Positionspapier aktiv berücksichtigen und anwenden, stünde einer erfolgreichen Energiewende wohl kaum mehr etwas im Weg.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.