Alle Erwartungen übertroffen: Großes Interesse an BIM Virtual

Alle Erwartungen übertroffen Großes Interesse an BIM Virtual
Foto: Roland Riethmüller

Am 24. und 25. November fand das virtuelle Event BIM Virtual statt. Das Kernthema war Change Management durch Digitalisierung und tektonische Umbrüche. Die BIM World MUNICH ist eine der führenden Plattformen für die Bereiche Bau, Real Estate und Infrastruktur und präsentierte spannende Techpreneure und Startups. Vor Ort waren Moderatoren und einige auf Covid-19 getestete Redner. Das Event gilt als der Trendsetter für innovative Zukunftsthemen.

Der erste Kongresstag wurde von Dieter Babiel eröffnet, dem Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie (HDB). In seiner Willkommensrede sprach er über die Auswirkungen der Corona-Pandemie und über die aktuelle Lage in der Bauwirtschaft. Insgesamt präsentierten sich 150 Aussteller und über 120 Redner auf drei virtuellen Bühnen. Tausende von Teilnehmern nahmen an diesem virtuellen Convent teil. Mit einer Summe von rund 250.000 Minuten, die die Zuschauer vor den Monitoren verbrachten, war das einen überwältigende Zahl. Aufgezeichnet und ausgestrahlt wurde im Herrrschinger Kurparkschlösschen und den beiden Aufnahmestudios der BIMWorld Germany. Mit dabei war EPIC Games, hinter denen die Erfinder des berühmten Spiels FORTNITE stehen. In Praxisbeispielen zeigten sie den Einsatz ihrer Unreal Engine im Infrastruktur- und Baubereich. Autodesk zeigte gemeinsam mit der RWTH Aachen neueste Anwendungen zu Künstlicher Intelligenz und Robotik im Beitrag „How Robots Will Change The Way We Build – The Future of Making.“

BIM Virtual zeigte alle Aspekte der Digitalisierung der Bauwirtschaft

Change Management durch Digitalisierung und tektonische Umbrüche im größten Ökosystem der Welt war das Kernthema dieser virtuellen Messe. Der HDB lieferte in einer Diskussionsrunde interessante Antworten zum Thema Veränderungsprozesse. Ein weiteres Thema drehte sich um nachhaltiges Bauen. Die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen DGNB, das Leonhard Obermeyer Center, und der Runde Tisch GIS präsentierten mit ihren Gastrednern spannende Entwicklungen in der Industrie von nachhaltigen Regionen und Städten bis hin zu nachhaltigen Gebäuden und deren Betrieb.

Persönlicher Kontakt im Vordergrund

„Wir als BIM World MUNICH sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis der BIM Virtual”, freut sich Dietmar Bernert, VP Business Development Hexagon und Präsident der BIM World MUNICH. “Alle Erwartungen übertroffen hat der Zuspruch der drei Congress Channels“. So waren zeitweise über 500 Teilnehmer in einem Channel vertreten. Aus Sicht der Aussteller wurde jedoch das Networking der virtuellen Messe nicht in diesem Umfang angenommen. Rund die Hälfte der Teilnehmer haben sich zwar eingeloggt. Oftmals wurde jedoch der direkte Kontakt zu den Rednern und Unternehmen gesucht, ohne den Umweg über das System zu nehmen. Vielen ist der persönliche Kontakt bei der Geschäftsentwicklung sehr wichtig. Trotzdem war diese virtuelle Messe eine zentrale Drehscheibe für das Jahr 2020. Das hat der Zuspruch gezeigt und dargelegt, dass virtuelle Events durchaus für die Besucher einen Mehrwert bieten.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.