DigiNetz-Gesetz beschleunigt Breitbandausbau

Bild zu: DigiNetz-Gesetz beschleunigt Breitbandausbau
Foto: Roland Riethmüller

Der für die Digitalisierung am Bau notwendige Breitbandausbau wird künftig schneller voranschreiten. Durch das kürzlich verabschiedene DigiNetz-Gesetz werden Bauunternehmen verpflichtet, in Zukunft bei Straßenarbeiten und der Erschließung von Neubaugebieten immer auch Glasfaserkabel mitzuverlegen. Doch auch durch die Verlegung in Energie- und Abwasserrohren wird Zeit gespart und Kosten in Milliardenhöhe vermieden.

Der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegte Entwurf für das DigiNetz-Gesetz wurden vergangene Woche vom Bundeskabinett beschlossen. Damit ist der Weg frei für eine kostengünstige und beschleunigte Netzanbindung von unterversorgten Gebieten. “In Zukunft gilt: Jede Baustelle bringt Bandbreite”, freut sich Minister Dobrindt und schafft damit die Voraussetzung für eine Digitalisierung am Bau.

Bei allen Straßenarbeiten immer auch an das Glasfaserkabel zum Breitbandausbau denken

Das DigiNetz-Gesetz regelt drei Kernelemente: Zum einen müssen bei jeglichem Neubau und Sanierung von Straßen Glasfaserkabel mitverlegt werden, dies gilt auch für Erschließung eines kompletten Neubaugebiets. Außerdem muss die bestehende Infrastruktur für den weiteren Ausbau genutzt werden. Bei freien Kapazitäten dürfen künftig Energie- und Abwassernetzen für die Verlegung von Glasfaserkabelkabeln und weiterer Übertragungstechnik mitgenutzt werden. Die Telekommunikationsunternehmen zahlen dann im Gegenzug den öffentlichen Versorgungsnetzbetreibern ein faires und angemessenes Entgeld. “Unzählige Straßen im Land müssen nicht mehr doppelt aufgerissen werden”, so Dobrindt.

DigiNetz-Gesetz spart Zeit und Kosten

Durch das neue DigiNetz-Gesetz wird damit der auch vom Handwerk immer wieder geforderte Ausbau des Breitbandnetzes entscheidend vorangetrieben. Gleichzeitig werden durch eine bessere Koordination der Bauarbeiten Doppelarbeiten an Straßen künftig in größerem Umfang vermieden. Das spart Kosten und Zeit und führt laut Expertenschätzungen zu Einsparungen im Milliardenhöhe.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.