Factoring hilft, wenn das Geld ausbleibt

Bild zu: Factoring hilft, wenn das Geld ausbleibt
aboutpixel.de / Kontoauszug © Hans-Jörg Nisch

Factoring kann auch für den Handwerksbetrieb eine sinnvolle Finanzdienstleistung sein. Doch die Dienstleistung Factoring hat oftmals bei den Hausbanken des Handwerks ein schlechtes Image. Doch es gibt Factoring-Lösungen, die für einen Handwerker durchaus sehr viel Sinn machen. Unter bestimmten Bedingungen ist Factoring für den erfahrenen Unternehmer eine sinnvolle Alternative zur Kreditversicherung. Der Hauptvorteil liegt in den gegenüber Kreditversicherungen besseren Konditionen. Die Angebote der Kreditversicherer überzeugen gerade kleinere Betriebe nicht. Die Factoring-Konditionen bieten Handwerksbetrieben die nach VOB abrechnen und einen Jahresumsatz von etwas mehr als 200.000 € erwirtschaften eine echte Alternative. Zusätzlich kann diese Form der Finanzierung bei steigenden Umsätzen mitwachsen.

Wichtig für den Handwerker ist dabei die passende Factoring-Variante. Grundsätzlich versteht man unter Factoring den fortlaufenden Kauf von kurzfristigen Forderungen aus handwerklichen Leistungen und Warenlieferungen. Dazu gehört die zeitgleiche Übernahme des Delkredere-Risikos (Garantie für die Zahlungsfähigkeit des Schuldners) durch die Finanzierungsgesellschaft. Im Einzelnen läuft der Prozess wie folgt: Der Handwerker stellt eine Rechnung an den Bauherren. Diese Forderung verkauft er an eine Finanzierungsgesellschaft und erhält den Gegenwert sofort überwiesen. Das Ausfallrisiko kann abhängig von der gewählten Art zu hundert Prozent auf die Finanzierungsgesellschaft über.

Einige Vorteile ergeben sich beim Factroing. Es macht Sinn, wenn ein Liquiditätsbedarf vorhanden ist, insbesondere bei saisonalen Umsatzschwankungen. Es kann eine hundertprozentige Forderungsabsicherung ohne Selbstbeteiligung sichergestellt werden. Im Rahmen des Factorings kann der Handwerker eine Zahlungszielgewährung als zusätzliche Kondition und als Wettbewerbsvorteil nutzen, ohne seine Kreditlinien zusätzlich zu belasten. So wird beim Factoring Finanzierungs-, Versicherungs- und Servicefunktionen kombiniert. So geht mit dem Factoringvertrag nicht nur die Debitorenbuchhaltung, sondern auch das komplette Ausfallrisiko an den Factor über. Für den Handwerker ist der Ausfallschutz besonders wertvoll Die Kosten für den Forderungsverkauf liegen im Skontobereich. Wenn die Bonität des Handwerkers positiv bewertet wird, sind für ein finanziell attraktives Factoring keine zusätzlichen Sicherheiten erforderlich.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.