Wohnungsbau braucht 300.000 neue Wohnungen

Bild zu: Wohnungsbau braucht 300.000 neue Wohnungen
Foto: Roland Riethmüller

Zwar boomt der Wohnungsbau und führte im Jahr 2014 zu einem 14-prozentigem Anstieg der fertiggestellten Wohnungen, doch kann der Bedarf an Wohnraum damit immer noch nicht ausreichend gedeckt werden. Da das “Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen” bisher noch keine Ergebnisse vorgelegt hat, fordert die IG BAU nun entsprechende Anreize und mindestens 300.000 neue Wohnungen.

Der Wohnungsbau entwickelt sich prächtig und ist zum Treiber der Baukonjunktur geworden. Aber dennoch reicht der Umfang des geschaffenen Wohnraums bei weitem nicht aus, urteilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und fordert mehr bezahlbaren Wohnraum. “In vielen Städten kann sich der Otto Normalverbraucher kaum noch eine Wohnung leisten. Diese Situation wird verschärft durch die wachsende Zahl der Zuwanderer aus Europa”, erklärt Dietmar Schäfers. Zwar wurden im vergangenen Jahr laut dem Statistischen Bundesamt im Wohnungsbau insgesamt 245.300 Wohnungen fertiggestellt. Das entspricht sogar einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 30.000 Wohnungen, ist jedoch bei weitem aufgrund der Nettozuwanderung von rund einer halben Million Mensch im vergangenen Jahr nicht genug. Auch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hatte vor kurzem einen Bedarf von 272.000 neue Wohneinheiten ermittelt. So sieht auch die IG BAU einen Bedarf von mindestens 300.000 neuen Wohnungen, um den Bedarf im Wohnungsbau in Deutschland zu decken.

“Das von der Bundesregierung initiierte ‘Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen’ kommt mit seinen Beratungen viel zu langsam voran”, warnt Schäfers. So muss seiner Meinung nach statt Luxus-Immobilien viel mehr der soziale Wohnungsbau vorangetrieben werden. Daher fordert er angemessene Abschreibungssätze und regional begrenzte steuerliche Anreize vor allem für den Bau von günstigen Mietwohnungen. “Marktkräfte funktionieren in diesem Bereich offenbar nicht. Sie führen lediglich zu einem Überangebot von Spekulationsobjekten.”

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.