Zukunft vom 3D-Betondruck: Schneller bauen, weniger zahlen

Bauen soll schnell, erschwinglich und nachhaltig sein. Denn noch immer ist es nicht billig, ein Haus zu bauen. Ein Team von Experten aus dem 3D-Gebäudedruck hebt den 3D-Betondruck auf eine neue Stufe. Ein speziell entwickelter neuer Druckknopf kann mit konventionellem wie auch mit recyceltem Beton arbeiten. Das reduziert die Kosten und ermöglicht günstigen Wohnraum mit hoher Qualität für ein breites Publikum.

Grundsätzlich kostet konventionelles Bauen viel Geld, ist wenig nachhaltig und dauert lange. Aus diesem Grund wurde der 3D-Betondruck entwickelt, um Gebäude schneller und kostengünstiger errichten zu können. Doch bisher konnte nur mit speziellem Beton gedruckt werden, was das Potenzial zur Kosteneinsparung reduzierte. Genau das soll sich jetzt ändern: Das neu gegründete Startup M3DUSA (gesprochen „Medusa“) hat es sich zum Ziel gesetzt, den 3D-Betondruck grundlegend weiterzuentwickeln. 

Spezieller Druckkopf für den 3D-Betondruck

Über mehrere Jahre wurde intensiv und umfangreich geforscht. Das Ergebnis ist ein vielseitiger 3D-Druckkopf, der sowohl mit konventionellen Betontypen nach Norm EN 206 als auch mit recyceltem Beton arbeiten kann. Das läutet die Wende in der Bauwirtschaft ein. Denn damit kann das Potenzial unterschiedlicher Betontypen genutzt werden. Die Kosten für das Drucken mit Beton werden so drastisch gesenkt. Das Unternehmen spricht von Einsparungen gegenüber den Standardprozessen um das Fünf- bis Zehnfache. „Wir sind tief verwurzelt im Gebäudedruck, aber auch in der klassischen Bauunternehmung“, erklärt Frank Strietzel, Gründer und leitender Vizepräsident bei M3DUSA. „Wir kennen daher die Herausforderungen der Branche wie teure Materialien, eine Industrie, die sich gegen Veränderungen sträubt, beschränkt auf die konventionelle Verarbeitung von Beton und einen Markt, der in seinen Gewohnheiten festgefahren ist.“

Schnell, effizient und günstig – mit 3D-Betondruck neuen Wohnraum schaffen

Damit die Kunden den 3D-Betondruck und das mit ihm verbundene Potenzial vollständig nutzen können, bietet M3DUSA eine umfassende Beratung für Bauunternehmer, Architekten und Hochschulen an. Die Zeit von der Konzeption bis zur Fertigstellung wird dadurch erheblich verkürzt. Das ermöglicht, hochwertigen Wohnraum einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Ohne Verluste der Qualität wird dabei der Fokus auf Geschwindigkeit, Effizienz und Erschwinglichkeit gelegt. So wird schnelles und kostengünstiges Bauen durch den 3D-Betondruck zur Realität. Gegründet wurde das Unternehmen 2024 von einem Team aus Experten in Sachen 3D-Betondruck. Der Hauptsitz von M3DUSA ist Liechtenstein.

Wird 3D-Betondruck die Wohnungsnot lindern?

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.