Berliner Wirtschaft immer noch sehr gut unterwegs

Bild zu: Berliner Wirtschaft immer noch sehr gut unterwegs
Foto: IHK Berlin

Berlin ist als Bundesland ja bekannt für seinen schlechten Staatshaushalt. Die Berliner Wirtschaft hingegen zeigt ein deutlich besseres Bild: Der aktuelle Konjunkturbericht lässt erkennen, dass die Wirtschaft Berlins durchaus gut aufgestellt ist und sich immer noch auf einem sehr hohen Niveau befindet. Dennoch erwartet man kurzfristig  keine weitere Entwicklung mehr nach vorn, die Unternehmen bleiben verhalten in ihren Aussichten.

Kürzlich stellten die IHK Berlin und die Handwerkskammer den aktuellen Konjunkturbericht für die Berliner Wirtschaft vor. Aus ihm geht klar hervor, dass die Geschäftsentwicklung zwar leicht rückläufig, dennoch aber noch auf sehr hohem Stand ist. Im Detail bedeutet dies, dass der Geschäftsklimaindex  seit dem Frühjahr 2012 einen Rückgang um sechs Zähler erfahren hat – auf 127 Punkte. Trotz allem ist dieser Wert noch auf dem Niveau des Herbst 2011 und gleichzeitig auch sichtlich über seinem langfristigen Durchschnitt.

In der Berliner Wirtschaft zeichnet sich ab, welche Branchen zurzeit eher profitieren und welche die Folgen der weltweiten Konjunktur zu spüren bekommen. Im Gros ist die Geschäftsentwicklung in den meisten Branchen sehr gut. Insbesondere die Bereiche, die verbrauchsgesteuert sind – Dienstleistung, Handel, Gastronomie – konnten in den Sommermonaten gute Werte erzielen. Aber auch die Bauindustrie Berlins hält seine Ergebnisse, da man hier vom derzeitigen Immobilienboom der Stadt profitieren kann. Bei der Industrie trübt sich das Bild dagegen etwas ein. Die Geschäftslage ist zwar immer noch gut, dennoch nicht mehr so stark in ihrer Entwicklung. Hier gibt es einige Unternehmen, die bereits unter dem Einfluss der globalen Wirtschaftskrise  zu leiden haben.

Das Handwerk der Hauptstadt kann sich ebenfalls bester Ergebnisse erfreuen. Schließlich erreicht es die besten Bewertungen der aktuellen Geschäftsergebnisse seit 20 Jahren. Hinsichtlich dieser Ergebnisse für das Handwerk, äußert sich Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin: „Das Handwerk zeigt sich nach wie vor stabil und krisenfest. Die gute Auftragslage im Handwerk stimmt uns hoffnungsvoll. Ich finde es angesichts der Finanzkrise erstaunlich und erfreulich, dass der Herbstwert von 2011 erreicht wurde. Die wirtschaftliche Entwicklung befindet sich weiterhin auf einem Top-Niveau, die aktuellen Geschäftsergebnisse werden so gut wie seit 20 Jahren nicht mehr bewertet.“

Insgesamt macht der Konjunkturbericht deutlich, dass die Berliner Wirtschaft der weltweiten Finanzkrise trotzt und sich besser entwickelt als andere Bundesländer. Natürlich wird es nicht einfach, weiterhin an diesen Werten festzuhalten. Dennoch ist man sich sicher, dass die Basis solide genug ist, um weiterhin positive Ergebnisse erzielen zu können.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.