Durch Wärmepumpen: EU erwartet 3 Millionen neue Jobs

Durch Wärmepumpen EU erwartet 3 Millionen neue Jobs
Foto: Stiebel Eltron

Laut einer aktuellen Studie werden in der Europäischen Union bis zum Jahr 2030 rund drei Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. Der Grund liegt im verstärkten Einsatz von Wärmepumpen. So fordert die Politik bis zum kommenden Jahr den Einbau von mindestens 500.000 Geräten jährlich. Das hat gleichzeitig einen positiven Einfluss auf die Binnennachfrage. Zusätzlich ist in immer mehr Unternehmen Green Tech eine Motivation für die Mitarbeiter.

Bis zum Jahr 2030 sollen durch den Einsatz von Wärmepumpen rund drei Millionen neue Arbeitsplätze in der Europäischen Union entstehen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der European Climate Foundation (ECF) und der European Heat Pump Association (EHPA). Demnach sollen davon allein eine Million neue Arbeitsplätze in Deutschland entstehen. „Die Ergebnisse der aktuellen Studie von ECF und EHPA zeigen, dass die Maßnahmen zur Absenkung der Emissionen im Gebäudebereich deutliche wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen“, freut sich Kai Schiefelbein, Geschäftsführer der Stiebel Eltron-Gruppe. Der neue Trend hin zu Wärmepumpen bringt folglich erhebliche wirtschaftliche Vorteile mit sich. Das hat auch positive Auswirkungen auf die Binnennachfrage. Vor allem im Dienstleistungssektor und im Baugewerbe steigen durch den Einsatz von Wärmepumpen die Produktions- und Beschäftigungszahlen in Deutschland.

Mehr als eine Million neuer Arbeitsplätze durch Wärmepumpen

Mehr denn je werde im Heimatmarkt investiert, erklärt Schiefelbein. Die Bundesregierung hat das Ziel gesetzt, dass ab dem Jahr 2024 mindestens 500.000 Wärmepumpen jährlich produziert werden. Bis zum Jahr 2027 werden dafür in Deutschland rund 450 Millionen Euro investiert. Allein an den schwedischen und slowakischen Standorten von Stiebel Eltron werden mehr als 150 Millionen Euro investiert. Für die Belegschaft ist das eine Motivation. Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels sehen viele in Stiebel Eltron einen attraktiven Arbeitgeber. „Bei den Einstellungsgesprächen bekommen wir immer wieder gespiegelt, dass die Bewerberinnen und Bewerber einen Sinn in ihrer Arbeit finden wollen und unsere GreenTech-Ausrichtung deshalb zu ihnen passt“, bestätigt Rebecca Knauer, Leiterin Personalbetreuung Deutschland bei Stiebel Eltron. So spielt der Hersteller als Spezialist für Wärmepumpen eine sehr wichtige Rolle in Bezug zur Energiewende. Mit dem REPowerEU-Plan hat die Europäische Union auf die russische Invasion in die Ukraine reagiert. In erster Linie will Europa von Energieimporten unabhängig werden. Dazu gehören eben auch die Wärmepumpen. Bis zum Jahr 2030 will man 60 Millionen Wärmepumpen in Europa installieren.

Kommentare

5 1 vote
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Wärmepumpen

3 Millionen neue Jobs ? So lange die Ampelregierung nicht in die Pötte kommt , bleiben die Bürger mit Wärmepumpen vorerst zurückhaltend !

Dass Hick Hack der Regierung im Energie Sektor / alle 3 Tage wird ein Gesetz geändert /

wo bitte sollen denn die 3 Millionen neuen Mitarbeit arbeiten ? Ähnlich sieht es in der Baubranche aus / Maler / Gerüstbauer etc…!!

Tausende von E- Autos wurden schon wieder verkauft , und anschließend ein Benziner oder Diesel dafür gekauft ! Ähnlich geht es dann auch mit dem wahrscheinlich im September kommenden neuem Heizungsgesetz , nur von Oktober bis April wird sich kein Kunde so was am Haus einbauen lassen !

LG

 

Klaus

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.