Effizienzsteigerung am Bau: Digitalisierung löst Baukrise

In der Bauwirtschaft stagniert seit Jahrzehnten die Produktivität. Andere Wirtschaftszweige haben die digitale Transformation bereits durchlaufen und profitieren auf ganzer Linie von Effizienzsteigerungen. Die Startup-Messe TECH IN CONSTRUCTION zeigt Beispiele auf, wie durch Innovationen die Digitalisierung in der Bauwirtschaft gesteigert werden kann. Durch ein angepasstes Konzept werden den Anwendern Optimierungspotenziale entlang der digitalen Prozesskette, aber auch in Bezug auf den Fachkräftemangel dargelegt.

Viele Prozesse in der Bauwirtschaft laufen seit zahlreichen Jahrzehnten sehr ineffizient. Aufgrund der Hochkonjunktur hat sich dies in den letzten Dekaden nicht geändert. Während die Bauwirtschaft nur eine Wachstumsrate von einem Prozent jährlich verzeichnen kann, steigt durch Innovation die Produktivität in anderen Branchen stetig. Mittlerweile hat sich jedoch die Baukonjunktur spürbar eingetrübt. Daher muss gerade im Hinblick auf die aktuelle Baukrise die Effizienz gesteigert werden. Leider hinkt die Innovation in der Baubranche deutlich hinterher. Die Startup-Messe TECH IN CONSTRUCTION, die vom 16. bis 17. Mai 2024 in der Belgienhalle in Berlin stattfindet, nimmt sich dieser Problematik an. Die Messe findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt und bietet ein völlig neues Konzept.

Einsparungen durch Innovationen in der Bauwirtschaft

Neben dem eigentlichen Messegeschäft mit den zahlreichen ConstructionTech-Startups liefert in der Mittagszeit ein Bühnenprogramm wichtige Einblicke in digitale Prozesse in der Bauwirtschaft. Dieses Programm demonstriert, wie Effizienzsteigerung in der Bauwirtschaft möglich ist. Architekten, Ingenieuren, Bauunternehmern und Handwerkern sollen hier aufgezeigt werden, wie durch Innovationen Prozesse optimiert und Kosten eingespart werden können. Das Thema Fachkräftemangel wird mit entsprechenden Lösungsansätzen ebenfalls näher betrachtet. Damit treffen sich auf der Messe Startups mit Vertretern der Bauwirtschaft, um nach Lösungen für mehr Innovation zu suchen. Die Besucher bekommen die Möglichkeit, die neuste Technik vor Ort zu erforschen. Dazu gehören Robotik, Drohnentechnologie und Künstliche Intelligenz

Wie die Digitalisierung der Bauwirtschaft helfen kann

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Thema Wohnungsbau. Die Veranstaltung „80 Sekunden – Neues Bauen“ findet in der Nebenhalle statt und kann mit einem Kombiticket besucht werden. Zum ersten Mal gibt es eine Auszeichnung in Innovation und Nachhaltigkeit. Diese Auszeichnung soll nachhaltige und fortschrittliche Lösungen der Baubranche hervorheben. Auch die Politik wird vertreten sein:. Die Beauftragte für Digitale Wirtschaft und Startups im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), Frau Dr. Anna Christmann, MdB, wird sich informieren und hat einen Rundgang angekündigt. Im Anschluss wird sie mit dem Organisator der TECH IN CONSTRUCTION, Roland Riethmüller, in einem Kamingespräch über die Bedeutung der Digitalisierung in der Bauwirtschaft sprechen.

Kommentare

2.3 3 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.