Energiewende – Motivation ist höchste Priorität

Bild zu: Energiewende – Motivation ist höchste Priorität
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

Die Energiewende wird uns wohl auch in absehbarer Zukunft erst einmal nicht zur Ruhe kommen lassen. Immerhin ist immer noch kein Ende in Sicht und damit auch keine Lösung seitens der Politik. Dass sich die Parteien nun allesamt auf den Wahlkampf vorbereiten, tut hierbei nicht unbedingt Gutes. Dennoch ist es Aufgabe der Politik, alles dafür zu tun, die Bürgerinnen und Bürger bei diesem Thema nicht aus den Augen zu verlieren.

Man kann es langsam nicht mehr hören, das ewige und nicht endende Hin und Her der Politik in der Energiewende. Nicht nur, dass es nicht vorangeht, auch die Anreize für Sanierungswillige sind immer noch unzureichend oder gar nicht vorhanden. Aufgrund der bevorstehenden Bundestagswahl wird es wohl auch vor Herbst nicht zu weiteren Fortschritten seitens der Bundesregierung kommen. Dieser Zustand ist aber weder für die Bürgerinnen und Bürger noch für das Handwerk so hinnehmbar.

Im Alltag sind es vor allem die Fachbetriebe des Handwerks, die den Kunden mit Rat und Tat hinsichtlich der Energiewende zur Seite stehen. Nur bei der Entscheidung für oder gegen eine mögliche energetische Sanierung können die Handwerksbetriebe, außer durch eine kompetente Beratung, auch nichts tun. Aber genau dieser Entscheidungswille ist es, der vielen Menschen derzeit fehlt. Zwar ist man sich darüber bewusst, dass eine energetische Sanierung den Wert der Immobilie erhält oder steigert, dennoch zweifeln viele, ob die Maßnahmen wirklich von langfristigem Erfolg gekrönt sein werden.

Dass es in der Politik einfach nicht voran geht und keine nützlichen Entscheidungen zugunsten der Energiewende getroffen werden, sind die Hauptkriterien, warum viele immer noch zweifeln. Würde endlich ein finanzieller Anreiz geschaffen werden, würde das wohl schon anders aussehen. Zusätzlicher Ärger und Unmut entstehen beim Kunden, und damit auch beim Handwerksbetrieb, aber durch schlecht oder falsch kommunizierte Studien und Aussagen.

Genau solche Missgeschicke trägt am Ende schließlich nicht der Verursacher, somit vor allem die Politik aus, sondern immer öfter das Handwerk vor Ort beim Kunden. Es ist daher eine wichtige Forderung des Handwerks, auf richtige Kommunikation zu diesem sensiblen Thema zu achten. Des Weiteren müssen die Bürgerinnen und Bürger eine Motivation bekommen, warum es sich lohnt, in die Energiewende zu investieren und eine energetische Sanierung durchzuführen.

Inzwischen sollte jedem einzelnen klar sein, dass die Energiewende nicht mehr vermeidbar ist und von essentieller Bedeutung für die Umwelt und auch für die deutsche Wirtschaft. Es gilt also aufzuklären, zu informieren und zu motivieren.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.