Frust im Handwerk – Bürokratie belastet Betriebe

Frust im Handwerk - Bürokratie belastet Betriebe
Foto: Roland Riethmüller

Der bürokratische Aufwand für die Handwerksbetriebe nimmt ständig zu, statt ab. Die Handwerkskammer Reutlingen hat dazu einige Betriebe befragt. Ein Großteil der Betriebe gab an, dass die Bürokratie zunimmt. Am Schlimmsten ist der bürokratische Aufwand bei den rechtlichen Regelung und die damit verbundenen Anpassungen. Das wirkt sich auch auf das Verhalten gegenüber den Kunden aus, denn für sie bleibt kaum noch Zeit.

Der Frust in Handwerksbetrieben ist groß. Schuld daran sind die bürokratischen Hürden, die laufend zunehmen. Die Handwerkskammer Reutlingen hat zu diesem Thema eine Umfrage durchgeführt. 86 Prozent der Betriebe bestätigen demnach, dass der Zeit- und Personalaufwand in letzter Zeit stark gestiegen sei. „Das Ergebnis ist eindeutig: statt der vielfach angekündigten Entlastungen kommen laufend immer mehr Pflichten hinzu”, kritisiert Harald Herrmann, Präsident der Handwerkskammer Reutlingen. “Und die gehen zulasten der eigentlichen Arbeit, die Handwerkerinnen und Handwerker machen wollen. Aufträge werden später bearbeitet, Kunden müssen länger warten, die Kosten steigen.“

Wo ist die Bürokratie besonders hoch?

Bei der Umfrage wurde auch nachgefragt, in welchen Bereichen die Bürokratie besonders groß sei. Spitzenreiter sind für drei Viertel der Betriebe die neuen rechtlichen Regelungen. Diese ziehen laufend Anpassungen mit sich. Rund die Hälfte der Befragten klagt demnach über die Zunahme an Nachweisen und Dokumentationen. Ein Drittel der Betriebe bemängelt auch den Aufwand der Formulare bei den Anträgen. Dadurch bestätigen zwei Drittel der Betriebe, dass die zunehmende Bürokratie auch Auswirkungen auf den Umgang mit Kunden habe. Für die Kundeschaft sei schlichtweg weniger Zeit vorhanden.

Die Hälfte der befragten Betriebe sieht ein Problem bei den höheren Preisen für Produkte und Leistungen. Für viele kleine und mittlere Betriebe ist die Belastungsgrenze am Limit. Immerhin 60 Prozent gaben an, dass eine Selbstständigkeit durch die Bürokratie immer unattraktiver sei.

Betriebe im Handwerk durch Online-Angebote entlastet

Digitale Angebote werden gerne von den Betrieben angenommen, weil sie darin eine Entlastung der Bürokratie sehen. Rund zwei Drittel nutzen die Online-Angebote. Viele haben dadurch positive Erfahrungen gemacht. Allerdings gibt es für eine große Anzahl an Handwerksunternehmern noch Luft nach oben. Jeder fünfte Online-Nutzer sieht darin noch keine Vorteile. Ein großes Entlastungspotenzial der Bürokratie sehen die Handwerksunternehmen beim Steuerrecht, beim Datenschutz und arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben. Das Fazit der Umfrage ist, dass sich die Bürokratie auf das Geschäft auswirkt, wovon kleinere Betriebe eher betroffen sind, als Großunternehmen.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.