Teure Fehler vermeiden: Betriebshaftpflichtversicherung am Bau

Foto: Nürnberger Versicherung

Fehler auf Baustellen können passieren, sollte jedoch durch die Betriebe vermieden werden. Die meisten Fehler entstehen durch falsches Zeitmanagement und fehlende Kommunikation. Trotz Termindruck müssen Schutzvorkehrungen getroffen werden, weil es sonst sehr teuer werden kann. Zu einer wichtigen Absicherung gehört die Betriebshaftpflichtversicherung. Es reicht schon eine kleine Unachtsamkeit aus, und es entstehen Schäden in Millionenhöhe. Das kann für einen Betrieb den finanziellen Ruin bedeuten.

Oft geht es schneller als man denk und im Nu entstehen Schäden auf Baustellen. Schuld daran sind meistens eine fehlende Kommunikation und ein falsches Zeitmanagement. Michael Staschik, Experte der Nürnberger Versicherung, weiß jedoch, wie Unfälle verhindert werden können. „Daher ist es hier besonders wichtig, trotz Termindruck auf die Schutzvorkehrungen zu achten.“ So müssen alle Gerüste ausreichend gesichert werden, um Stürze zu vermeiden. Aber auch herumliegendes Werkzeug kann zur Stolperfalle werden. Das Einrichten von Maschinen sollte grundsätzlich einem Fachmann überlassen werden. Auch unsachgemäß gelagerte Chemikalien sind Gefahrenquellen. Werden die Bauarbeiter darin nicht richtig unterwiesen, können schwere Verletzungen die Folge sein. „Um das Gefahrenpotenzial zu minimieren, ist es wichtig, dass Betriebe die geltenden Verordnungen, Gesetze und Vorschriften zur Arbeitssicherheit erfüllen“, erklärt der Experte.

Fehlende Koordination und Kommunikation auf der Baustelle

Damit es auf der Baustelle reibungslos abläuft, ist eine gute Koordination wichtig. Nur leider mangelt es oft daran. Um dies zu verhindern, sollten regelmäßige Besprechungen auf den Baustellen stattfinden. So können die Mitarbeiter über den geplanten Arbeitsablauf informiert werden. Das Problem ist jedoch, dass Mitarbeiter an diesen Besprechungen teilnehmen, die entsprechende Arbeiten gar nicht ausführen. Werden die Bauarbeiter dadurch falsch eingewiesen, sind die Fehler vorprogrammiert und das kann sehr teuer werden. Deshalb muss die Kommunikation verbessert werden. Ein Beispiel ist ein detailliertes Protokoll über die Besprechungen, das an jeden Mitarbeiter verteilt wird. Sprachliche Barrieren können mit dem Google Übersetzer überwunden werden. Dieser kann sogar ganze Sätze übersetzen.

Betriebshaftpflichtversicherung hilft bei Schäden

Nicht immer reicht die Vorsicht jedoch aus. Für einen großen Schaden sorgt schon ein vom Gerüst gefallenes Werkzeug. Kommt es dadurch zu Personenschäden, ist es wichtig, dass der Betrieb eine Betriebshaftpflichtversicherung hat. Ein Personenschaden kann schnell teuer werden und ohne eine Betriebshaftpflichtversicherung könnte das den finanziellen Ruin eines Betriebes bedeuten. Wer eine solche Betriebshaftpflichtversicherung abschließen will, sollte auf eine hohe Deckungssumme achten. Fünf Millionen Euro ist die Mindestsumme. Die Nürnberger Versicherung bietet eine Betriebshaftpflichtversicherung bis zehn Millionen Euro an.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.