Weniger Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen

Bild zu: Weniger Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen
Foto: bpr/Thomas Lucks, BG BAU

Einige Gewerke der Bauwirtschaft führen von je her ein höheres Unfallrisiko mit sich als andere. Umso erfreulicher ist es, dass sich in den letzten Jahren auf den deutschen Baustellen eine deutliche Reduzierung von gemeldeten Arbeitsunfällen zeigt. Das liegt zum einen natürlich an einem ausgeprägten Bewusstsein im Umgang mit bestimmten Situationen, aber vielfach auch an den gestiegenen Präventionsmaßnahmen der Betriebe.

„Wo gehobelt wird, fallen Späne“. Das lässt sich nicht nur auf Fehler bei der Arbeit beziehen, sondern durchaus auch darauf erweitern, dass es bei Arbeiten auf der Baustelle immer wieder zu Unfällen kommen kann. Ob diese schwerwiegend oder nicht sind, spielt für die Bewertung keine Rolle. Solche Arbeitsunfälle sind in aller Regel vor allem vermeidbar. Daher ist es ein positives Signal, dass die Zahl der Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen in den letzten Jahren rückläufig ist.

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) verzeichnet seit einigen Jahren rückläufige Zahlen der Unfälle auf Baustellen. So verunglückten im Jahr 2013 gerade noch 105.248 Beschäftigte, was einem Rückgang von 4.000 Beschäftigten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Betrachtet man die Zahl von vor zehn Jahren, ist der Abwärtstrend noch drastischer und liegt bei 50.000 weniger Arbeitsunfällen.

Gezielte Präventionsmaßnahmen, Aufklärung zu Gesundheit und Arbeitsschutz, sowie Schulungen der Betriebe und Kontrollen haben einen großen Beitrag zu diesem positiven Trend geleistet. Es hat sich folglich bestätigt, dass an diesen Maßnahmen unbedingt festgehalten werden muss, um die Sensibilität der Beteiligten noch mehr zu schärfen. Denn betrachtet man die Arbeitsunfälle im Detail, so stellt man fest, dass es allzu oft vor allem Unaufmerksamkeit der Beschäftigten geschuldet ist, dass Unfälle passieren. Dies kann durch stolpern über im Weg liegende Gegenstände geschehen, oder aber auch durch den Verlust der Kontrolle über ein eingesetztes Werkzeug auf der Baustelle.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.