3 gute Gründe: Warum Miete im Baugewerbe besser als Kauf ist

Foto: RossHelen / envatoelements

Durch die schwierigen Rahmenbedingungen am Bau wird auch das „Sharing“ von Baumaschinen und Geräten durch Miete innerhalb der Bauwirtschaft immer beliebter. So machen sich immer mehr Bauunternehmen und Handwerksbetriebe wirtschaftliche Gedanken über den Einsatz und präferieren eine Anmietung statt einer Anschaffung. Denn drei wesentliche Gründe sprechen dafür, sein Geld nicht unbedingt in den Kauf zu investieren.

Durch die schwierige wirtschaftliche Situation machen sich nicht nur Privatpersonen Gedanken über das Mieten von Maschinen und Geräten, sondern zunehmend auch Unternehmen. Das betrifft auch die Bauwirtschaft. Dabei gibt es drei wesentliche Gründe, die dafür sprechen. Einer davon ist die Einsparung von Kosten. Denn die Kosten für eine Miete sind deutlich niedriger, als die hohen Anschaffungskosten. Besser für die Umwelt und den Klimaschutz ist es allemal. Letzte Woche fand daher international die European Rental Week statt. Dabei wurde erläutert, warum gerade das Mieten von Baumaschinen und Bautechnik lohnenswert ist. So ist das Besondere beim Anmieten von Baumaschinen, dass sie direkt an den Baustellenort angeliefert werden. Somit entfallen die Transportkosten. Außerdem entstehen bei diesen Geräten für den Mieter keine Instandhaltungs- und Reparaturkosten. „Das Marktumfeld verlangt maximale Flexibilität von Bauunternehmen, unter anderem in der Beschaffung von Bautechnik und der Ausstattung von Bauvorhaben”, erklärt Tim Hinrichsen, Geschäftsführer von Klickrent, einer herstellerunabhängigen Online-Plattform zum Mieten von Bautechnik. “Durch unser digitales, assetfreies Geschäftsmodell haben wir bei Klickrent die Möglichkeit, für jede Mietanfrage die Verfügbarkeit und den niedrigsten Preis für jedes auf dem Markt verfügbare Produkt zu gewährleisten.“

Miete spart Kosten und gewährleistet mehr Flexibilität

Die Flexibilität ist ein weiterer Grund, sich für ein Mietgerät zu entscheiden. Wer sich für die Miete entscheidet, hat die größte Auswahl und bekommt immer das neuste Modell. Dank dieser Flexibilität kann jedes Bauprojekt effizient, kostensparend und reibungslos umgesetzt werden.

Planungssicherheit bei den Bauprojekten

Der dritte Pluspunkt ist die Planungssicherheit. Die wirtschaftlichen Zeiten sind unsicher und Lieferschwierigkeiten und die ständig steigenden Preise erschweren die Umsetzung von Planobjekten. Bei gemieteten Maschinen ist das kein Problem, denn sie lassen sich ganz einfach umbuchen. Obendrein profitieren die Mieter der Maschinen von der schnellen Verfügbarkeit. Das gilt auch für kurzfristige Anmietungen. Ohne zusätzliche Kosten haben die Bauunternehmen dadurch deutlich mehr Planungssicherheit. Geräte zur Miete stehen jederzeit bereit und können zu erschwinglichen Preisen eingesetzt werden.

Kommentare

3 2 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.