Bauder expandiert weiter

Bild zu: Bauder expandiert weiter
Foto: Bauder

Es gibt ja einige Unternehmen, die man kennt und die sich langfristig am Markt halten. Doch sich dabei auch immer weiter zu steigern, schaffen nicht alle. Die Paul Bauder GmbH & Co. KG aus Stuttgart hat dies in den letzten drei Jahren allerdings sehr erfolgreich bewiesen. Auch im Jahr 2012 konnte man ein weiteres Umsatzplus gegenüber den bereits guten Vorjahren vorweisen. Und auch international wagt Bauder einen klaren Schritt nach vorn.

Die Paul Bauder GmbH & Co. KG blickt auf eine nunmehr 155 Jahre lange Geschichte zurück und ist bis heute ein inhabergeführtes Familienunternehmen. In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat es das Unternehmen auch unter die TOP 100 Arbeitgeber Deutschlands geschafft und kann sich über gut 800 zufriedene Mitarbeiter allein in Deutschland freuen. Bisher ist Bauder bundesweit mit sechs Standorten vertreten, wird aber ab dem Jahr 2014 den ersten Auslandsstandort in Österreich eröffnen.

Bereits im Jahr 2011 konnte Bauder ein Boomjahr vorweisen, welches auch im Jahr 2012 ein weiteres Umsatzplus von 4,3 Prozent auf 488 Millionen Euro einbringen konnte. Damit ist die Entwicklung des Unternehmens seit dem Jahr 2010 kontinuierlich vorangegangen. Die Firmeninhaber sind sich dabei durchaus bewusst, dass es nicht nur ihre Produkte und Dienstleistungen sind, die dazu beitragen. Vielmehr sind es vor allem auch die Mitarbeiter, die das Unternehmen immer weiter nach vorn bringen. Immerhin sind im Jahr 2012 auch die Beschäftigungszahlen um 6,4 Prozent gestiegen.

Als Dachspezialist für Dichten, Dämmen, Begrünen und Energie Gewinnen ist Bauder nach wie vor Marktführer in Europa. Dem möchte man neben den sechs Produktionsstandorten in Stuttgart, Bochum, Landsberg bei Halle, Achim bei Bremen, Bernsdorf und Schwepnitz bei Dresden nun noch eins draufsetzen. Ab dem kommenden Jahr 2014 wird man auch im österreichischen Bruck eine Produktionsstätte eröffnen. Man verspricht sich damit eine erfolgreiche Expansion in den osteuropäischen Raum.

Bereits heute liegt der Auslandsanteil am Umsatz von Bauder bei gut 36 Prozent. Ein weiterer Ausbau der Produktion ins Ausland ist also der richtige Schritt. Österreich bietet sich dabei besonders an, weil es sprachlich und auch von der Mentalität her mit Deutschland gut harmoniert. Dennoch ist man durch die geografische Lage  gleichzeitig näher an Osteuropa dran. In Österreich wird man vor allem die Produktion von Bitumenbahnen voranbringen.

Die Ziele, die man sich bei Bauder für das Jahr 2013 gesetzt hat, bleiben trotz allem unverändert bei sicheren und anhaltend dichten Dächern, bei hochwertigen Flachdach-Abdichtungen, leistungsstarken Wärmedämmungen mit Ployurethan-Hartschaum und Photovoltaikanlagen.

Dass die Mitarbeiter sich bei Bauder wohlfühlen, ist natürlich auch für die Inhaber ein gutes Zeichen, alles richtig zu machen. Schließlich gehört man nicht umsonst zu den TOP 100 Arbeitgebern. Aber auch Architekten und Handel schätzen Bauder. Vom Handel wurde Bauder  zum vierten Mal in Folge zum besten Lieferanten ausgezeichnet, die Architekten verliehen den goldenen Architect’s Darling. Bauder fühlt sich bestärkt, an seinem Konzept festzuhalten und auch weiterhin auf praktische und theoretische TÜV-zertifizierte Schulungen von Mitarbeitern zur sicheren Verlegung von Flach- und Steildachsystemen zu setzen. Aber auch die Dachsymposien zur Information für Architekten sollen weiterhin durchgeführt werden.

Hinsichtlich Photovoltaik möchte Bauder weiterhin stark bleiben, jedoch auch klar machen, dass es solche Anlagen nur auf wirklich sicheren Dächern geben wird. Im Detail bedeutet dies für Bauder, dass ein Dach mindestens genauso langlebig sein sollte wie eine Photovoltaik-Anlage selbst. Diese werden übrigens auf 20 Jahre kalkuliert.

In Anbetracht der Umstände, dass die Sanierungssituation  an Gebäuden ungebrochen hoch ist, ist sich Bauder sicher, dass es ihnen an Arbeit nicht mangeln wird und auch das laufende Jahr 2013 ein Erfolg werden wird. Bereits heute wird der Unternehmensumsatz zu knapp zwei Drittel in der Sanierung, ein Drittel im Neubau generiert.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.