Deutsche Lackindustrie verzichtet auf Blei in Wandfarben

Bild zu: Deutsche Lackindustrie verzichtet auf Blei in Wandfarben
Foto: Roland Riethmüller

Die Verwendung von Bautenanstrichmitteln mit Bleipigmenten ist nachweislich gesundheitsschädlich. Dennoch dürfen diese Wandfarben und Anstrichmittel in einigen Ländern noch verwendet werden. Die deutschen Farbenhersteller haben sich nun der weltweiten Allianz gegen Blei in Farben angeschlossen und freiwillig verpflichtet, keine bleihaltigen Produkte mehr herzustellen und zu vertreiben. Dies gilt auch für Länder, in denen es noch keinen Verbot von Blei in Farben gibt.

Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) folgt dem Megatrend des schadstoffarmen Bauens und ist der weltweiten Allianz gegen Blei in Farben (Lead Paint Alliance) beigetreten. Dies erklärte der Interessenverband der führenden Farbenhersteller, zu denen auch 3M, Akzo Nobel, DAW, Henkel, PPG, Relius, Sto und Südwest gehören, in einem Brief an die Weltgesundheitsorganisation WHO und das UN-Entwicklungsprogramm UNEP. Der VdL bekennt sich darin zu dem Ziel, Blei vollständig aus Wandfarben zu eliminieren. “Damit reiht sich die deutsche Lack- und Farbenindustrie ein in die weltweite Bewegung für gesetzliche Beschränkungen von Bleipigmenten”, erklärt VdL-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Engelmann.

Kompletter Verzicht auf Blei in Wandfarben und Anstrichmitteln

Schon 1984 hat sich der VdL zu einer freiwilligen Reduzierung der Bleipigmente in allen Beschichtungsmaterialen bekannt, erklärt Engelmann. Doch nun verzichten die Mitgliedsbetriebe komplett auf die Verwendung von bleihaltigen Produkten bei der Herstellung von Wandfarben und Anstrichmitteln. “Damit erfüllen die Firmen den in Deutschland geltenden kompletten Ausschluss von Bleiverbindungen in Bautenanstrichmitteln.”

Auch nicht in Ländern, in denen bleihaltige Farben noch erlaubt sind

Denn noch heute wird in einigen Ländern Blei in Wandfarben verwendet. Vor allem für Kinder stellt dies eine ernsthafte gesundlichtliche Bedrohung dar. Daher verpflichtet sich der VdL ebenfalls, dass seine Mitglieder keine bleihaltigen Bautenanstrichmittel an Länder exportieren, in denen eine Verwendung von Blei in den Farben nicht gesetzlich verboten ist.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.