Gute Eigenkapitalquote deutscher Baubetriebe

Bild zu: Gute Eigenkapitalquote deutscher Baubetriebe
Foto: Roland Riethmüller

Die deutschen Unternehmen und Baubetriebe stehen sehr gut da, was ihre Liquidität angeht. So zeigt sich, dass das Eigenkapital in den letzten Jahren kontinuierlich und nahezu ausnahmslos gewachsen ist. Umso erstaunlicher ist es, dass die Investitionen dennoch nicht in gleichem Maß steigen. Die Gründe dafür sind zwar unterschiedlich jedoch haben sie dennoch eins gemeinsam. Man ist einfach vorsichtiger geworden, wofür und in welcher Höhe man sein Geld ausgibt.

Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) legt offen, was viele sich schon längst denken konnten. Die finanzielle Lage einer Mehrzahl deutscher Betriebe und Bauunternehmen ist ausgesprochen gut, dennoch sind die Investitionen eher zurückhaltend. So zeigt die Untersuchung eindeutig einen kontinuierlichen Anstieg der Eigenkaptalquote deutscher Unternehmen während der letzten Jahre. Der positive Effekt dieser Entwicklung ist natürlich, dass die Unternehmen damit viel unabhängiger agieren können, da sie weniger von externen Geldgebern abhängig sind.

Anstieg der Eigenkapitalquote bestätigt

Betrachtet man die Entwicklung des Eigenkapital kleiner und mittelständischer Unternehmen in Deutschland, welche gut 99 Prozent des Anteils aller Unternehmen bilden, so zeigt sich zwischen den Jahren 1997 bis 2012 eine Erhöhung des Eigenkapitals um mehr als das Vierfache auf 24 Prozent. Und auch Großunternehmen schaffen einen Sprung um knapp vier Prozent auf rund 30 Prozent.

Damit wird klar, dass die Liquidität sehr gut ist. Im Falle einer Investition ist das natürlich nützlich, denn eine Kreditvergabe und dessen Konditionen werden dadurch positiv beeinflusst. Und dennoch ist die deutsche Wirtschaft hier sehr zurückhaltend

Dennoch verhaltene Investitionsbereitschaft

Man sollte meinen, dass eine gute Eigenkapitalquote automatisch mit steigenden Investitionen verbunden sein sollte. Und in den meisten Fällen bestätigt sich dies aus. Doch die unsicheren weltweiten Aussichten der Wirtschaft verunsichern viele Unternehmen dennoch. Man hat im Jahr 2007 mit der globalen Finanzkrise zu schmerzhaft erfahren und mit ansehen müssen, wie schnell sich das Blatt wenden kann. Dies wirkt sich entsprechend auf die Investitionsbereitschaft deutscher Unternehmen aus. Und auch das Verhalten der Politik eine entscheidende Rolle. Ein Beispiel ist die stärkere Regulierung durch die Banken bei einer möglichen Kreditvergabe.

Dass die Finanzlage der deutschen Unternehmen so gut ist, sollte man sich unbedingt bewusst sein und damit auch Anreize für diese Unternehmen schaffen, ihre Gelder vernünftig und dennoch vorausschauend einzuplanen. Denn nur so wird die deutsche Wirtschaft langfristig davon profitieren können.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.