Krankenversicherung bald mit Risikozuschlägen für Bauhandwerker?

Bild zu: Krankenversicherung bald mit Risikozuschlägen für Bauhandwerker?
Chris Beck / pixelio.de

Aktuell werden Forderungen laut, dass Übergewichtige und Raucher künftig einen Risikozuschlag zum Krankenkassenbeitrag zahlen sollen. Bereits jetzt bekommt man bei den gesetzlichen Kassen für Zusatzbeiträge auch besondere Leistungen wie zum Beispiel Naturheilverfahren, Fitnesskurse und Wahltarife. Da stellt sich die Frage, wann die Forderung aufkommt, dass Berufsgruppen mit einem erhöhten Risiko stärker zu Kasse gebeten werden. Arbeit im Freien, starke körperliche Betätigung sowie der Umgang mit Staub und Lärm könnten dann schnell für den Bauhandwerker zu einer zusätzlichen finanziellen Belastung werden.

Bald stößt die Solidargemeinschaft der gesetzlichen Krankenversicherung hier an ihre Grenzen. Wenn die Berufswahl über medizinische Versorgung und deren Kosten entscheidet, geraten unsere Gewerke unmittelbar in den Nachteil. Neben den angedachten Risikozuschlägen soll umgekehrt mit einem Beitrags-Bonus gesunde Ernährung und Lebensführung belohnt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen werden von der Politik angehalten mit mehr Nachdruck als bisher, eine verantwortungsbewusste Lebensweise zu fördern und zu honorieren, so heißt es.

Wenn man sich heute über den mangelhaften Service einer gesetzlichen Kasse ärgert, kann man problemlos in eine andere Kasse wechseln. Besteht das Versicherungsverhältnis seit mehr als 18 Monaten, kann jederzeit mit einer Kündigungsfrist von zwei Monate zum Monatsende gekündigt werden.

Es existieren aber auch private Krankenkassentarife, die speziell auf die Bedürfnisse des Bauhandwerks abgestimmt sind. Private Krankenversicherer, die auf das Handwerk spezialisiert haben, richten ihre Leistungen nach den Bedingungen der Gewerke aus. Es ist daher logisch, dass die Beiträge niedriger ausfallen als bei üblichen privaten Krankenkassen. Das soll jedoch nicht heißen, dass alle Beiträge dieser Krankenkassen mit handwerklichem Schwerpunkt identisch sind. Das sind sie jedoch keineswegs, weshalb man nicht drum herum kommt, auch zwischen solchen zu vergleichen, um die aktuell günstigste zu ermitteln.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.