Nachwuchs stellt sich Leistungswettbewerb

Bild zu: Nachwuchs stellt sich Leistungswettbewerb
Foto: Roland Riethmüller

Wie jedes Jahr wird auch im Herbst wieder bundesweit nach den Besten der Besten gesucht. „Profis leisten was“, heißt die Devise für junge Fachkräfte im Handwerk bis zum 25. Lebensjahr. Mit dem Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks und einem parallel statt findenden Gestaltungswettbewerb wird der Handwerksnachwuchs motiviert und die Qualität der betrieblichen Ausbildung gefördert.

Wenn im Herbst bei der EuroSkills die qualifiziertesten Nachwuchskräfte im Handwerk auf europäischer Ebene gegeneinander antreten, mag so mancher Geselle wehmütig werden. Doch letztendlich hat jeder die Chance, sich für diese Wettbewerbe zu qualifizieren. Ein erster Schritt auf dem Weg zur nach der EuroSkills wieder stattfindenden WorldSkills ist sicher die erfolgreiche Teilnahme beim alljährlichen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Kaskadenartig müssen sich dabei die Teilnehmer „nach oben kämpfen“. Denn jeweils nur die Sieger auf Kammer- und Landesebene kommen in die Bundesausscheidung.

Bereits seit 1951 veranstaltet der Zentralverband des Deutschen Handwerks zusammen mit den Handwerkskammern den jährlichen „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks“ mit dem Kürzel „PLW“. Stand bis 2007 die Abkürzung für „Praktischer Leistungswettbewerb der Handwerksjugend“, so zeigt man sich heute selbstbewusster: „Profis leisten was“. Damit verdeutlicht der Leistungswettbewerb die Vorteile der betrieblichen Ausbildung, würdigt die Arbeit der Nachwuchskräfte und trägt die guten Ergebnisse in die Öffentlichkeit. Rund 3.000 Teilnehmer zählt der Leistungswettbewerb jährlich. Parallel dazu wird der Gestaltungswettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ ausgetragen, mit dem die ästhetische Qualität der Werkstücke in der Ausbildung gefördert werden soll.

Teilnehmen dürfen bei bei den Wettbewerben Nachwuchskräfte im Handwerk, die ihre Gesellenprüfung, bzw. Abschlussprüfung im Winter 2013/14 oder Sommer 2014 absolviert haben und am Prüfungstag noch  unter 25 Jahren alt sind. Darüber hinaus müssen die Teilnehmer mindestens die Note „gut“ (81 Punkte oder besser = mindestens 2,4) in der praktischen und theoretischen Prüfung erreicht haben.

Die Gewinner auf Kammer- und Landesebene qualifizieren sich für ein Stipendium der Stiftung für Begabtenförderung für eine berufliche Weiterbildung bis 6.000 Euro. Außerdem erhalten die Sieger eine besondere Würdigung ihrer Leistung während einer speziellen Feier. Anmeldungen nehmen die Handwerkskammern noch bis zum 31. August 2014 entgegen.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.