Sichere Arbeitsplätze am Bau – Künstliche Intelligenz hilft

Sichere Arbeitsplätze am Bau - Künstliche Intelligenz hilft
Foto: Roland Riethmüller

Die Berufsgenossenschaft Bau ist für eine Vielzahl an Bauunternehmen verantwortlich. Aufsichtspersonen können aber nicht überall gleichzeitig sein. Daher wird in einem Pilotprojekt erstmals die analytische Fähigkeit der Künstliche Intelligenz mit einbezogen. Um sichere Arbeitsplätze zu ermöglichen, sollen Prozesse optimiert und mehr Effizienz geschaffen werden. Außerdem soll die KI präventiv gegen Arbeitsunfälle genutzt werden, um die Einsätze der Aufsichtspersonen besser planen zu können.

Mit einem speziellen Leuchtturmprojekt will die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) unter Verwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) die Arbeitsplätze am Bau sicherer machen. KI kann gezielt solche Unternehmen ermitteln, die besonders für Arbeitsunfälle gefährdet sind. „Ziel ist es, die Aufsichtstätigkeit durch die BG Bau noch zielgerichteter und effizienter durchzuführen und den Aufsichtspersonen eine konkrete Unterstützung bei ihrer Arbeit zu bieten“, sagt Michael Kirsch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der BG Bau. Gefördert wird das Forschungsprojekt durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) über deren Denkfabrik „Digitale Arbeitsgesellschaft“. Der Auftakt erfolgte letzte Woche bei der größten Digitalkonferenz in Europa, der „re:publica“ in Berlin.

Begrenzte personellen Ressourcen für sichere Arbeitsplätze

Zuständig ist die BG Bau für rund 580.000 Betriebe. Gleichzeitig fallen auch 58.000 private Bauvorhaben in ihr Ressort. Dabei erfolgt die Überwachung der Baustellen durch Aufsichtspersonen der BG Bau. Sie beraten auch in allen Fragen zu sicheren Arbeitsplätzen. Allerdings sind die personellen Ressourcen begrenzt. Hier kann KI unterstützend mitwirken. Gezielt werden solche Unternehmen ausgesucht, bei denen Beratungsbedarf in Sachen sicherer Arbeitsplätze besteht. Somit kann die Arbeit der Aufsichtspersonen wesentlich erleichtert werden.

Künstliche Intelligenz macht den Bau sicherer

Mit diesem Pilotprojekt erhofft sich das BMAS entsprechende Erfahrungswerte zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz für sichere Arbeitsplätze zu sammeln. Die Daten dienen zum Beispiel für die Träger der Unfallversicherungen oder der Renten- und Arbeitslosenversicherung. Im Jahr 2021 wurden die Voraussetzungen für Künstliche Intelligenz in der Behördenarbeit geschaffen. Dazu wurde eigens das Netzwerk „KI in der Arbeits- und Sozialverwaltung“ ins Leben gerufen. Die dabei ausgearbeiteten Leitlinien für sichere Arbeitsplätze sind gleichzeitig eine Richtschnur für die BG Bau in Verbindung mit dem aktuellen KI-Projekt. Anderen vergleichbaren Akteuren soll dies eine Richtschnur sein.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.